Immobilienverkauf in Corona Zeiten – Als Profi Makler schützen wir Sie durch kontaktloses Makeln

Die Mitarbeiter unseres Familienunternehmens sind auch jetzt in Corona Zeiten für Sie bei der Arbeit, denn Menschen wollen auch weiterhin wohnen und wollen oder müssen sich verändern. Es werden weiterhin Immobilien verkauft, gekauft, vermietet und gemietet.

Unter den aktuellen Vorzeichen hat sich unsere Arbeit als Makler aber in einigen Punkten grundlegend verändert. Einige Vorteile unserer Maklerdienstleistung kommen unseren Kunden heute auch mehr denn je zu Gute.

  1. Gute Aufbereitung von Immobilienangeboten erspart unnütze Besichtigungen
  • Profi Fotos und ein reich bebildertes Exposé informieren vorab umfangreich in Print, auf unserer Homepage und auf allen Internetportalen, ob eine Immobilie grundsätzlich anspricht und in Frage kommt. Dazu gehören auch Luftbildaufnahmen des Objektes und des Wohnumfeldes.
  • 360° Rundgänge und Immobilienvideos ermöglichen die Objekte virtuell und kontaktlos vorab zu besichtigen, ohne sie betreten zu müssen.
  • Unsere Makler beraten vom Home Office aus telefonisch, per Mail und mit allen modernen anderen Kommunikationsmitteln wie Videokonferenzen, Telefonkonferenzen, Skype, Chat… Jeder Mitarbeiter hat dank unserer voll digitalisierten Firmenstruktur online Zugriff auf alle Objektdaten und Terminkalender. Alle Telefone und Durchwahlen sind besetzt und stehen unseren Kunden für Beratungsgespräche zur Verfügung.
  • Vor einer Terminvereinbarung zur persönlichen Besichtigung qualifizieren unsere Makler mit jedem Interessenten telefonisch die Ernsthaftigkeit des Besichtigungswunsches und ob die Immobilie überhaupt zu den Wohnbedürfnissen und zum Geldbeutel des Interessenten passt. Auch gesundheitliche Risikokriterien (Infizierung und Kontakt zu Infizierten) werden von uns abgefragt.
  • Die Finanzierungsmöglichkeiten und Bonität der Kunden wird vorab erfragt.

Nur wenn alles passt, wird ein persönlicher Besichtigungstermin konform den aktuellen „Kontaktregeln“ der Regierung und des RKI (Robert-Koch-Institut) vereinbart, denn auch in Zeiten von Corona kauft niemand eine Immobilie, die er nicht auch persönlich besichtigt hat.

  1. Besondere Vorsicht bei persönlichen Besichtigungen und Erstterminen zur kostenlosen Marktwerteinschätzung
  • Alle Hygiene- Kontakt- und Abstandsregeln des RKI werden strikt befolgt.
  • Wir halten 2 Meter Abstand und begrüßen jeden mit einem Lächeln statt Händeschütteln.
  • Keine Besichtigung mit mehr als 2 Kunden einer Familie.
  • Unsere Makler kommen grundsätzlich alleine.
  • Anwesenheit der Eigentümer bei Besichtigungen mit Interessenten ist nicht wünschenswert. So bekommen wir auch das ehrliche Kaufinteresse der Kunden heraus. Geben Sie uns den Schlüssel und wir erledigen alles Weitere für Sie.
  • Bevor wir vor Ihrer Tür stehen, wissen Sie genau wer kommt.
  • Im Gegensatz zum Privatverkauf riskieren Sie keine ungefilterten Besichtigungen mit unnütz vielen Menschen vor Ihrer Tür.
  1. Kauf- und Mietinteressenten gibt es auch jetzt genügend
  • Unsere Kartei mit Suchkunden ist riesig.
  • Der Markt wird nicht einbrechen, denn das Bedürfnis schön zu wohnen ist wichtiger denn je.
  • Kurzzeitiges abwartendes Verhalten kann es natürlich geben.
  • Alle Experten erwarten keinen Rückgang der Preise oder eine Immobilienblase.
  • Die Zinsen werden sich auch nicht nennenswert verändern.
  1. Professionelle Dienstleistung vom Makler bringt viele Vorteile
  • Profis erzielen bestmögliche Verkaufspreise.
  • Profis beraten Sie individuell und persönlich.
  • Profis schützen Ihre Gesundheit durch besonnenes und Risiko-minimierendes Vorgehen.
  1. Die Krise ist auch irgendwann vorbei.
  • Keiner weiß wie lange es dauert
  • Durch besonnenes Vorgehen kann jeder von uns seinen Teil dazu beitragen, dass sie bald vorbei ist.
  • Bleiben Sie zu Hause. Wir kommen nur persönlich zu Ihnen, wenn es abgestimmt und unbedingt erforderlich ist.

Alles beginnt aber immer mit einer kostenfreien Marktwertermittlung durch unsere Immobilienexperten. Sprechen Sie mit uns am Telefon kostenfrei unter Tel. 0800 – 77 16 100 oder per mail unter info@moellerherm-immobilien.de. Informieren Sie sich auch über unsere anderen interessanten Blog-Artikel unter: www.maklererfahrung.de oder www.moellerherm-immobilien.de.

Bleiben Sie gesund.

Bericht vom Immobilienmakler – Auswirkung von Corona auf die Immobilienpreise

Man merkt wie die Corona Krise die Welt verändert. Nie zuvor gab es so viele unterschiedliche Vorhersagen, bei denen die Analysten auch falsch liegen können. Tagtäglich ändern sich die Einschätzungen am Immobilienmarkt und in der Wirtschaft. Vor einer Woche schrieb Bulwiengesa-Analyst Adami. „Da manche Unternehmen ihre Mitarbeiter aus Angst vor einer Infektion nun im Homeoffice arbeiten lassen, könnten einige von ihnen die eingesparte Zeit für den Weg zur Arbeitsstelle nutzen, um am Nachmittag endlich einmal in Ruhe die Anschaffungen zu tätigen, die sie schon lange geplant haben.“

Durch die Schließung aller Geschäfte außer die des täglichen Bedarfs in den nächsten 2 Wochen ist dies nun undenkbar. Sicher ist, dass Einkaufszentren, Geschäfte und Hotels starke Einnahmebußen verzeichnen werden. Der Hotelanbieter STR schreibt, dass in Deutschland bis einschließlich der zweiten März-Woche die Hotel-Auslastung um 26 % gesunken sind. In Urlaubsregionen dürften die Auslastungen gegen Null gehen.

Es lohnt sich auch nicht, wie in einem Marktbericht von Sprengnetter die Immobilienpreisentwicklung in den nächsten Tagen/Wochen genau zu analysieren. Die Mäkte verändern sich erst sehr zögerlich. Interessant sind natürlich unsere Erfahrungen, die wir mit Käufern und Verkäufern am Immobilienmarkt aktuell machen.

Bei der Prognose für die Zukunft sollten alle Faktoren berücksichtigt werden und insbesondere die Emotionslage der Käufer, da der Immobilienkauf immer (zu einem Teil auch im Investmentbereich) eine emotionale Entscheidung ist. Gerade schreibt dazu in einem ntv Gastbeitrag Max Herbst, Geschäftsführer der FMH Finanzberatung: „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Mehrzahl ausgerechnet nach Immobilien-Schnäppchen sucht und schnell unterschreiben will, ist eher gering.“ Er sieht ein Sinken der Immobilienpreise als wahrscheinlicheres Szenario an, welches aber erst langsam in den kommenden Monaten stattfinden wird.

Als Immobilienmakler spüren wir aktuell erste Verunsicherungen bei Verkäufern und Käufern. Wir bereiten Verkäufer auf eine Verzögerung des Verkaufs vor. Reale Käuferbesichtigungen werden durch eine Vorqualifizierung mittels virtueller Begehungen und einer ausführliche telefonischen Vorab-Beratung auf ein Minimum reduziert. Wir stehen aber natürlich auch vor der Frage, inwiefern der emotionale Funke beim Kauf überspringen wird. FMH Chef Max Herbst schreibt, dass es keinen Grund gibt aktuell nicht zu kaufen, ggf. lohnt es sich jetzt noch einen günstigen Kredit zu sichern.

Die Besichtigungszahlen sind aktuell in unseren 7 Filialen in Norddeutschland rückläufig, ähnlich wie die Portalanfragen. Im Vergleich zum Vorwochenende um ca. 50% bei aktuell 125 Immobilieninseraten auf den Portalen. Auch andere Makler sehen Ihre Anfragen rückläufig. Laut einer Studie von „Das weiße Büro“ glauben 86% der Makler , dass sich Corona negativ auf unsere Branche auswirkt.

Es gibt aber auch positive Entwicklungen. Gerade jetzt kommen Verkäufer auf uns zu und bitten um einen professionellen Immobilienverkauf. Sie vertrauen auf unsere professionelle Abwicklung und unser Rund-um-Sorglos-Paket. Einen privaten Immobilienverkauf schließen aktuell recht viele Verkäufer im persönlichen Gespräch aus, auch um persönliche Kontakte mit anderen Menschen möglichst gering zu halten.

Eine Spekulation auf sinkende Immobilienpreise von Käufern kann auch in einem Nullsummen-Spiel enden, da die Zinsen auch auf längere Sicht wieder steigen könnten, um die höheren Ausgaben zu finanzieren, so FMH Chef Max Herbst.
Mittel- bis langfristig wird die Aussage des Chefresearchers von Aengevelt Immobilien Berlin stimmen: „…die Menschen werden weiter wohnen, arbeiten und einkaufen müssen.“

Sollten Sie sich gerne beraten lassen wollen bzgl. ihrer aktuellen Verkaufs- oder Kaufintention, dann zögern Sie nicht mich telefonisch jederzeit zu kontaktieren. Gerne können Sie auch unverbindlich Ihre Immobilie in unserem Wertermittlungs-Tool schätzen lassen. Klicken Sie dafür einfach hier.

Neben allen wirtschaftlichen Aspekten ist noch wesentlicher, dass Sie bitte gesund bleiben.

Dr. Marcel Hofeditz

Mitglied der Geschäftsführung Möllerherm Immobilien

OnOffice-E-Mail-Vorlagen: Richtige Link-Buttons in E-Mail-Vorlagen

In den Standard-Vorlagen von onOffice werden die Links leider immer nur als langweiliger unterstrichender Text angezeigt. Wie du daraus einen richtigen Button machst, zeige ich dir in den folgenden Schritten.

Vorab-Bemerkung

Um die vorgefertigten E-Mail-Vorlagen von OnOffice abzuändern und die Änderungen auch zu verstehen, sind Grundkenntnisse in HTML und CSS sicherlich hilfreich. Du kannst aber auch veruschen „stumpf“ der Anleitung hier zu folgen ohne Vorkenntnisse. Ich empfehle dir hier das 1. und 2. Kapitel des kostenlosen Programmierkurs „FreeCodeCamp.org„. Für den HTML-Teil des Code-Camps benötigst du ca. 1,5 Stunden, für den CSS-Teil ca. 3 Stunden. Eine Zeitinvestition, die sich wirklich für jeden OnOffice-Administrator lohnt! Darüber hinaus weißt du danach, wie eine Website eigentlich aufgebaut ist und kannst eigene Design-Anpassungen in OnOffice-E-Mail-Vorlagen vornehmen.

 

 

– Öffne die E-Mail-Vorlage in der Quellcode-Ansicht und ergänze diese um den folgenden rot markierten Bereich. Zwischen den Zeichen „/*“ und  „*/“ habe ich Kommentare eingefügt, was der Code-Abschnitt einstellt, sodass du diese Parameter selber für deine Unternehmensfarben und Schriftart anpassen kannst.

<title></title>
<meta charset="utf-8" /><meta content="width=device-width, initial-scale=1" name="viewport" /><meta content="IE=edge" http-equiv="X-UA-Compatible" />
<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" />
<style type="text/css">/* CLIENT-SPECIFIC STYLES */
body, table, td, a{-webkit-text-size-adjust: 100%; -ms-text-size-adjust: 100%;} /* Prevent WebKit and Windows mobile changing default text sizes */
table, td{mso-table-lspace: 0pt; mso-table-rspace: 0pt;} /* Remove spacing between tables in Outlook 2007 and up */
img{-ms-interpolation-mode: bicubic;} /* Allow smoother rendering of resized image in Internet Explorer */

/* DOWNLOAD-BUTTON-STYLES EINGEBAUT VON JOHANNES */

.downloadButton {
background-color:#c69c31; /*Button-Farbe als CSS-Farb-Code (#c69c31 = Möllerherm-Gold */
display:inline-block;
cursor:pointer;
color:#ffffff; /*Schrift-Farbe als CSS-Farb-Code (#ffffff = weiss)*/
font-family: 'Comfortaa'; /*Schriftart*/
font-size:15px; /*Schriftgröße*/
font-weight:bold; /*Schrift in fett darstellen*/
padding:12px 50px;
text-decoration:none;
}
.downloadButton:hover {
background-color:#0bac6c; /*Button-Farbe, wenn man mit dem Cursor über den Button fährt (#0bac6c = grün) */
}

/* RESET STYLES */
img{border: 0; height: auto; line-height: 100%; outline: none; text-decoration: none;}
table{border-collapse: collapse !important;}
body{height: 100% !important; margin: 0 !important; padding: 0 !important; width: 100% !important;font-size: 16px; font-family: 'Comfortaa', sans-serif !important}
(...)

Einen neuen Button fügst du nun, wie folgt ein:

– Suche dir die passende Stelle im HTML-Code, wo du den Button einfügen möchtest. Wenn du das Makro „_Briefanrede“ verwendest, kannst du einfach mit der Tastenkombination Strg + F nach _Briefanrede suchen und dann darunter den folgenden rot markierten Code einfügen

(...)
<td align="left" class="padding-copy" style="padding: 10px 0 15px 0; font-size: 16px; line-height: 24px; font-family: 'Comfortaa', sans-serif; color: _ci_schriftfarbe;">_Briefanrede<br />
&nbsp;
<div style="text-align: center;"><a class="downloadButton" href="_agreementLink(URL)">Expos&eacute; herunterladen</a></div>
</td>
(...)

Zu Erklärung:

1. Der Button beginn mit „<div“ und hört mit </div> auf

2. Dazwischen ist der Link eingesetzt. Dieser beginnt mit „<a“ und hört mit </a> auf

3. Im Link ist zwischen den Anführungszeichen hinter „href=“ der agreementLink für den Exposé-Download eingesetzt. Du kannst hier auch einen festen Link einsetzten (z.B. www.moellerherm-immobilien.de) oder das agreementLink-Makro abändern mit den entsprechenden Parametern aus der Makro-Liste von onOffice.  Wichtig ist, dass du den Parameter URL auf jeden Fall setzt, wenn du das agreementLink-Makro setzt, damit hier wirklich nur der Link-Text von onOffice eingesetzt wird. Darüber hinaus könntest du hier auch andere Felder aus onOffice, die Links enthalten, einsetzten, wie den Link zum 360-Grad-Rundgang oder den Link zum Timum-Terminbuchungs-Tool.

4. Die Zeichenfolge „Expos&eacute; herunterladen“ ist der Text, der auf dem Button steht.

5. Wenn du den Button eingesetzt hast, kannst du die E-Mail mit einem Klick auf „Quellcode“ auch weiterhin ganz normal weiterbearbeiten.

OnOffice-E-Mail-Vorlagen: Google Web Font-Schriftarten einbinden

In diesem Blog-Beitrag möchte ich Dir folgendes zeigen, wie du Google Web Fonts in E-Mail-Vorlagen verwendest, statt nur die voreingestellten onOffice-Schriftarten.

Vorab-Bemerkung

Um die vorgefertigten E-Mail-Vorlagen von OnOffice abzuändern und die Änderungen auch zu verstehen, sind Grundkenntnisse in HTML und CSS sicherlich hilfreich. Du kannst aber auch veruschen „stumpf“ der Anleitung hier zu folgen ohne Vorkenntnisse. Ich empfehle dir hier das 1. und 2. Kapitel des kostenlosen Programmierkurs „FreeCodeCamp.org„. Für den HTML-Teil des Code-Camps benötigst du ca. 1,5 Stunden, für den CSS-Teil ca. 3 Stunden. Eine Zeitinvestition, die sich wirklich für jeden OnOffice-Administrator lohnt! Darüber hinaus weißt du danach, wie eine Website eigentlich aufgebaut ist und kannst eigene Design-Anpassungen in OnOffice-E-Mail-Vorlagen vornehmen.

Google-Fonts-Schriftarten in E-Mails verwenden (nicht nur die von OnOffice vorgesehenen)

Wir haben vor ca. 1 Jahr die Schriftart unseres CI auf „Comfortaa“ geändert – eine Schriftart, die auch bei Google Web Fonts angeboten wird. Im Sinne eines einheitlichen Markenauftritts, wollten wir also auch unsere E-Mails mit der neuen Schriftart versenden – diese ist jedoch keine OnOffice-Standard-Schriftart. Wie diese Schriftart also einbinden? Ganz einfach: den HTML-Code der E-Mail-Vorlagen direkt bearbeiten.

Wenn wir E-Mails schreiben, sieht dies als nun so aus:

Wie konfiguriert man eine Google Web Font als neue Standardschriftart für eine E-Mail-Vorlage in OnOffice?

Wechsel in die Vorlagen-Verwaltung bei OnOffice über den Menü-Punkt „Bearbeiten“ und dann „Vorlagen/Dateien“.

– Wechsel in der Vorlagen-Verwaltung auf den Reiter „E-Mail-Vorlagen“.

– Erstelle mit dem „Plus“-Symbol eine neue E-Mail-Vorlage

– Gebe der neuen Vorlage einen Namen

– Stelle das E-Mail-Format um auf „HTML“

– Aktiviere die erweiterte Formatierungsansicht mit dem „blauen Button“

– Aktiviere nun die „HTML Quellcode“-Ansicht

– Kopiere folgenden Code in die E-Mail. Dies ist der Formatierungs-Code, den wir bei Möllerherm Immobilien verwenden, um die Google Web-Font-Schriftart „Comfortaa“ in der Farbe grau zu verwenden. Wie du deine eigene Schriftart in deiner Wunschfarbe ausgibst, zeige ich die in den folgenden Schritten.

<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" type="text/css" />
<style type="text/css">

body {
font-family: Comfortaa, sans-serif !important;
color: #444444 !important;
}
</style>

– Gehe auf https://fonts.google.com/. Suche dir eine Schriftart aus und klicke in der oberen rechten Ecke der Schriftart auf das „Plus“-Symbol, um dies auszuwählen. Unten rechts in der Ecke deines Browsers wird nun ein schwarzer Balken angezeigt mit „Family Selected“. Klicke auf den weißen Strich, um die Ansicht aufzuklappen.

– Wichtig sind nun die beiden angezeigten „Code-Schnipsel“. Kopiere diese…

– … und ersetze die folgenden roten Passagen in dem HTML-Code, den wir vorher in die E-Mail-Vorlage kopiert haben, durch die neuen Code-Schnipsel.

<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" type="text/css" />
<style type="text/css">

body {
font-family: Comfortaa, sans-serif !important;
color: #444444 !important;
}
</style>

– Nun kannst du noch die Farbe der Schrift ändern. Wir stellen unsere Schriftart in grau dar. Dies wird in folgendem roten Codeabschnitt definiert:

color: #444444 !important;

– Mit der Angaben #444444 wird die Farbe definiert. Du kannst dir weitere CSS-Farb-Codes hier raussuchen: https://wiki.selfhtml.org/wiki/Grafik/Farbpaletten. Darüber hinaus empfehle ich das Programm Copi Color Picker, mit dem du alle möglichen Farben und Farbcodes von anderen Websites nachschauen kannst, indem du nur mit der Maus über eine Farbe „fährst“.

– Wenn du den Code und die Schriftfarbe fertig eingefügt hast, kannst du die Quellcode-Ansicht deiner E-Mail-Vorlage schließen und du siehst, dass die Mailvorlage „leer“ dargestellt wird. Wenn du nun jedoch schreibst, dann schreibst du in der neuen Schriftart und Farbe.

– Speichere die neue Vorlage. Bei Möllerherm Immobilien haben wir diese „00 Leervorlage mit Möllerherm-Schriftart“ als erste Vorlage im obersten Vorlagenordner gespeichert und die Kollegen haben diese Vorlage als Standardvorlage für neue Mails verknüpft.

 

Schrifftart in von onOffice vorgefertigten „HTML-E-Mail-Vorlagen in Unternehmensfarben“ ändern.

onOffice bietetet im Ordner „oO – Vorlagen mit Unternehmensfarben“ ganz unten in der Liste der Vorlagenordner in der Vorlagenverwaltung vorgefertigte Vorlagen an, die auch von vielen Maklerbüros verwendet werden. Auch hier lässt sich die Schriftart anpassen auf Google Web-Fonts.

– Dupliziere eine Vorlage, zum Beispiel die Vorlage mit dem Namen „Blanko“, und speicher diese in einem neuen Vorlagenordner ab.

– Öffne nun die E-Mail-Vorlage und wechsel in die „Quellcode“-Ansicht mit dem „blauen Button“ und dann „“Quellcode“

– Füge an folgender Stelle den ersten Code-Schnipsel aus Google Web Fonts ein (siehe Screenshot weiter oben unter „Embed Font“):

<title></title>
<meta charset="utf-8" /><meta content="width=device-width, initial-scale=1" name="viewport" /><meta content="IE=edge" http-equiv="X-UA-Compatible" />
<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" />
<style type="text/css">/* CLIENT-SPECIFIC STYLES */
body, table, td, a{-webkit-text-size-adjust: 100%; -ms-text-size-adjust: 100%;} /* Prevent WebKit and Windows mobile changing default text sizes */
table, td{mso-table-lspace: 0pt; mso-table-rspace: 0pt;} /* Remove spacing between tables in Outlook 2007 and up */
img{-ms-interpolation-mode: bicubic;} /* Allow smoother rendering of resized image in Internet Explorer */
(...)

– Suche mit der Tastenkombination Strg + F nach folgender Zeichenfolge in der Vorlage: font-family: Helvetica, Arial, sans-serif

– Ersetze alle Ergebnisse der Suche durch den zweiten Code-Schnipsel aus Google Web-Fonts (siehe Screenshot weiter oben unter „Specify in CSS“). Hierzu makierst du mit gedrückter rechter Maustaste die grün hinterlegten Suchergebnisse bis auf die Leerzeichen genau und fügst mit Strg + C (kopieren) und Strg + V (einfügen) den Code-Schnipsel ein.

– Speichere die Vorlage.