Unsere Blog-Beiträge für externe Makler-Kollegen von Möllerherm Immobilien auf unserem Unternehmensblog „MaklerErfahrung.de“ .

Moellerherm-Immobilien_Führungsteam

Hier sind die entscheidenden Köpfe für den Erfolg von Möllerherm Immobilien

Lernen Sie unser Führungs-Team kennen. Erfolg ist kein Zufall, sondern das Ergebnis eines ständigen Prozesses der Optimierung unserer Makler-Dienstleistungen für unsere Kunden. Und das geht nur zusammen mit Menschen, denen wir zu 100% vertrauen und die immer die Kundenbrille auf der Nase haben.

1. Annegret Möllerherm: Angefangen hat alles vor 21 Jahren. Anne, wie alle sie nennen, hat 1999 den Mut gehabt, sich mit einem eigenen Maklerunternehmen in Scharbeutz selbstständig zu machen. Mit ihrer Fachkenntnis aus über 20-jähriger Erfahrung als ausgebildete Bauzeichnerin und Hochbau-Technikerin, macht ihr auch heute im Tagesgeschäft kaum einer etwas vor. Neben der Geschäftsleitung führt sie das Team in der Zentrale Scharbeutz.

2. Dipl.-Kfm. Leo A. Möllerherm: Der Ehemann von Anne hat als Marketing Profi von Anfang an die Erfolgsgeschichte immer entscheidend mitgestaltet. Für ihn war und ist auch noch heute immer wichtig, dass auf keinen Fall eine Marketing Abteilung im Unternehmen benötigt wird, sondern das gesamte Unternehmen aus kundenorientierten Mitarbeitern bestehen muss. Marketing kann aus seiner Sicht nicht auf einzelne Instrumente des Marketing-Mix, wie z.B. Werbung oder Preispolitik reduziert werden, sondern ist eine Unternehmens-Führungs-Philosophie bei der das gesamte Unternehmen marktorientiert getrieben ist und jeder Mitarbeiter ein Marketing-Mitarbeiter ist. Leo wird wegen seines Erfahrungsschatzes aus knapp 40 Jahren in nationalen und internationalen Management Positionen oft als „graue Eminenz“ von Möllerherm Immobilien bezeichnet. Neben seinen Aufgaben in der Geschäftsführung betreut er die sehr speziellen Verkaufsaufträge wie z.B. Seen, Blockbohlenhäuser, spezielle Sanierungsobjekte, Gastronomie-Betriebe, Ferienanlagen und alles was kniffelig ist.

3. MSc. (Master of Science) Johannes Möllerherm: Johannes, Sohn von Anne und Leo hat das Glück gehabt in seinem Master Studium an der Universität Münster auch noch die Muttermilch des Marketing-Papstes Prof. Dr. Heribert Meffert mit aufsaugen zu können, bei dem auch schon sein Vater sein Examen abgelegt hat. Nach Erfahrungen in einer großen weltweit tätigen Unternehmensberatung ist er vor 8 Jahren in die Firma eingestiegen und treibt die Digitalisierung unermüdlich voran. Johannes ist heute bundesweit ein gefragter Spezialist und Speaker auf Kongressen. Er leitet heute zusätzlich zur Geschäftsführung auch unsere Lübecker Niederlassung in der Fackenburger Allee 56.

4. Dr. Marcel Hofeditz: Marcel und Johannes haben sich schon im Bachelorstudium an der Privatuniversität European Business School (ebs) in Oestrich Winkel kennen gelernt und sind zusammen nach Münster gegangen, um dort den Master of Business Administration (MSc.) zu machen. Als sein bester Freund Johannes schon bei Möllerherm Immobilien eingestiegen war, hat Marcel noch seinen Doktortitel in Personalwesen absolviert. Zusammen sind beide ein Dream Team mit unterschiedlichen Stärken, der eine analytisch ein Ass, der andere ein extrem extrovertierter junger Mann. Marcel leitet neben der Geschäftsführung auch aktuell unser Team Hamburg von unserem Büro im Eppendorfer Weg  5 aus. Beide werden als nächste Generation die Firma Möllerherm Immobilien schrittweise übernehmen und als Familienunternehmen in die Zukunft führen.

5. Detlev Delfs: Detlev ist ein ausgesprochener Spezialisiert für Gewerbeimmobilien mit juristischem Hintergrund und jahrzehntelangem Erfahrungsschatz im gesamten Bundesgebiet. Er hat mit seinem Team in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass wir ein lukratives bundesweites Geschäft mit Commercial Immobilien aufbauen konnten und seitdem auch über die Grenzen des Nordens hinaus diverse große Immobilien-Geschäfte tätigen konnten. Über den DIP Verbund (Deutsche Immobilien Partner) bieten sich in Zusammenarbeit mit weiteren großen Familienunternehmen viele Möglichkeiten zur bundesweiten Vermarktung von Investment Projekten.

6. Vanessa Kreutzfeldt: Vanessa ist ausgebildete Immobilien-Kauffrau und hat ihr Handwerk in unserem Unternehmen von der Pike auf gelernt. Heute leitet sie als junge Führungskraft den Innendienst. Ihr Team unterstützt übergreifend überall in jeder Region unsere dezentralen Niederlassungen sowie die Makler und hält ihnen den Rücken frei für ihre kundenorientierte Arbeitsweise.

7. Britta Speder: Auch Britta hat ihre Ausbildung zur Immobilien-Kauffrau bei Möllerherm Immobilien absolviert und ist mittlerweile seit 10 Jahren im Unternehmen erfolgreich tätig. Sie makelt im Raum Ostholstein und wird schrittweise auf die Leitung des Teams Scharbeutz vorbereitet, um hier in einigen Jahren die Nachfolge von Anne anzutreten.

8. Christian Latendorf: Christian leitet unsere erste Niederlassung in Kiel Düsternbrook, die wir bereits vor 12 Jahren gegründet haben. Inzwischen gehören wir auch im Raum Kiel zu den Top Adressen im Maklergeschäft. Zusammen mit 4 weiteren Mitarbeitern werden von Kiel aus alle Kunden in der gesamten Region bis nach Flensburg kompetent betreut.

9. Dirk Winning-Meyer: Dirk ist in der gesamten Region Rendsburg und auch in Richtung Westen in Nordfriesland und auch auf in den Nordseebädern sowie den Nordseeinseln und Halligen extrem gut vernetzt. Unser Ladenlokal befindet sich mitten in Rendsburg in der Königstraße 2. Von hier aus arbeitet sein 3-köpfiges Team äußerst erfolgreich in Sinne unserer Immobilien-Eigentümer und Kaufinteressenten.

10. Dipl.-Kfm. Franz Janning: Franz kennt Bremen seit über 30 Jahren als zugezogener Bremer Bürger und er ist seit über 40 Jahren mit Leo Möllerherm befreundet. Beide haben zusammen studiert und verstehen sich blind. Seit 5 Jahren arbeitet er sehr erfolgreich in seiner Heimatregion Bremen, Oldenburg, Bremerhaven, Cuxhaven und umzu. Aktuell sind wir damit beschäftigt weitere kompetente Mitarbeiter für seine Niederlassung und für unser Unternehmen zu gewinnen.

11. Nina Schulte-Schimonik: Eine Powerfrau mit dem Herz am rechten Fleck. Nina hat Kommunikationswissenschaften studiert und ist seit 5 Jahren im Team. Ihre ersten Sporen verdiente sie im Kieler Innendienst. Als sie uns vor 2 Jahren mitteilte, das sie aus privaten Gründen in den Raum Hannover ziehen möchte, haben wir uns entschlossen, auch in Hannover in der Kopernikusstraße eine Niederlassung zu eröffnen, da auch dieser Standort perfekt in unsere Vertriebsstrategie als Makler für Gesamt Norddeutschland passte. Top Mitarbeiter darf man im Übrigen nicht ziehen lassen. Ihr Team besteht aktuell aus 2 Mitarbeitern und die Erfolge vor Ort geben Anlass für weiteres Wachstum.

12. Kai Massoumi: Kai leitet unsere neuste Niederlassung in Berlin. Erst seit Mai dieses Jahres sind wir dort mit insgesamt 3 Mitarbeitern aktiv. Bereits nach 4 Monaten konnte Kai in der Bundeshauptstadt und Umgebung über 20 Eigentümer davon überzeugen, ihre Immobilien mit dem Qualitätsmakler Möllerherm Immobilien zu verkaufen. Erste Notartermine gab es sehr bald. Daneben ist Kai ein ausgesprochener Spezialist in Sachen Digitalisierung und bei unseren Software Dienstleistern ein anerkannter und gefragter Praktiker.

Moellerherm-Immobilien_Berlin_Kai Massoumi

Diese 12 Menschen bilden unser sogenanntes Strategieteam und steuern die Firma mit inzwischen über 50 Mitarbeitern in ganz Norddeutschland, die zu rund 95% fest angestellt sind. Wir sind keiner Bank verpflichtet, keinem Franchising Unternehmen und auch kein Hybrid-Online-Makler. Wir gehen konsequent unseren eigenen Weg als starkes und unabhängiges Familienunternehmen.

Wenn Sie mal eine kostenlose, kompetente und unverbindliche Marktwert Einschätzung für Ihre Immobilie möchten, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung. Anruf unter 0800-7716100 (kostenfrei) genügt. Per Mail erreichen Sie uns unter info@moellerherm-immobilien.de. Für weitere Informationen und Checklisten stöbern Sie auch gern auf unserer modernen Homepage unter www.moellerherm-immobilien.de.

 

Herzliche Grüße von unserer Familie und dem gesamten Team. Bleiben Sie gesund.

 

Annegret Möllerherm                          Leo Möllerherm

 

Kundenbewertungen automatisieren

Kundenbewertungen werden immer wichtiger für uns Makler. Wer heute noch nicht mit Bewertungs-Management angefangen hat, hätte besser schon gestern damit angefangen. Der Kunde informiert sich vorab im Internet, welcher Makler für den Immobilienverkauf in Frage kommt. Bewertungen sind hier nicht nur „das Zünglein an der Waage“ sondern handfester Entscheidungsgrund. Wir kennen dies von uns selber: Bevor wir ein neues Restaurant besuchen, ein Hotel buchen oder einen Handwerker beauftragen, schauen wir erstmal (vermutlich bei Google) wie das Unternehmen bewertet ist und welche Erfahrungen andere Kunden gemacht haben. Übrigens ebenfalls eine sehr beliebte Suchwortkombination: „Erfahrungen Produktname XY oder Unternehmensname XY“.

Probleme vor denen wir als Makler stehen:

– nur ein Bruchteil der Menschen bewertet („Nicht getadelt ist gelobt genug“)

– die meisten „Kundenkontakte“ sind Interessenten und keine Eigentümer. Viele davon bestellen nur ein Exposé, besichtigen aber nicht, wodurch kein persönlicher Kontakt zustande kommt.

– Aus Eigenmotivation ein Unternehmen zu bewerten findet ohne Bewertungsmanagement häufig nur von „Hatern“ statt, die wirklich verärgert sind

– wenige schlechte Bewertungen müssen durch viele gute Bewertungen ausgeglichen werden

– das Makler-Image generell ist leider immernoch tendenziell negativ

– es gibt so viele Bewertungs-Plattformen: ImmoScout, ImmoWelt, Provenexpert, Google, Yelp, Maklerempfehlung.de,…

Unsere Lösung bei Möllerherm Immobilien

Seit wenigen Monaten nutzen wir nun einen automatisierten Prozess in onOffice, mit dem wir unsere Kunden zur Bewertung unserer unterschiedlichen Standorte auffordern. Der Prozess läuft wirklich komplett automatisch, sodass dort kein händischen Aktionen mehr nötig sind.

Wie sieht dieser Prozess aus und was machen wir da?

– 12 Tage nach Exposé-Anfrage schicken wir allen Anfrageinteressenten eine E-Mail mit dem Betreff „Ihre Erfahrungen mit Möllerherm Immobilien“

– In der Mail werden drei Buttons zur Auswahl gestellt: 1. Ich bin zufrieden, alles gut. 2. Ich habe Verbesserungsvorschläge oder Kritik. 3. Ich bin unzufrieden oder verärgert.

– Je nachdem auf welchen Button der Kunde klickt, folgt er einem anderen Link:

1. In den Button „Ich bin zufrieden, alles gut.“ wird von OnOffice der Link zur Google My Business-Bewertung eingefügt. Da wir unterschiedliche Büro-Standorte haben, ist in jedem Objekt ein Feld mit Formell angelegt, das in Abhängigkeit vom Objektbetreuer, mit einem anderen Bewertungs-Link hinterlegt ist.

2. In den Button „Ich habe Verbesserungsvorschläge oder Kritik“ ist der Link zu unserem Feedback-Formular hinterlegt, in dem der Kunde uns auf unterschiedlichen Dimensionen bewerten kann und auch Freitext eintragen kann.

3. Wenn der Kunde auf „Ich bin unzufrieden oder verärgert“ klickt, gelangt er zu einem Formular, dass nach Absenden direkt an die Unternehmensführung geht.

Vorgehen

Folgende Schritte werde ich im Folgenden beschreiben, um unsere Lösung umzusetzen:

1. Zuerst müssen wir die Formulare hinter den Buttons erstellen und die Bewertungs-Links zu den Google MyBusiness-Standorten heraussuchen

2. Die E-Mail-Vorlage erstellen mit Merkmal

3. Den Prozess erstellen

1. Vorbereitungen

Google-Link direkt zur Bewertung des Standortes

Ich empfehle dir mit dem Button „Ich bin zufrieden, alles gut“ Bewertungen bei Google einzusammeln. Alternativ kannst du natürlich auch den Link zur Bewertungs-Plattform deiner Wahl dort ausgeben, z.B. ProvenExpert, Yelp, Maklerempfehlung oder ähnliches. Google stellt einen Schnell-Link bereit, mit dem Menschen direkt zur Bewertungsoberfläche eines Standortes weitergeleitet werden. In der Regel setzt dieser sich wie folgt zusammen: g.page/kurzname_des_profils/review

Wenn man diesen Link aufruft, sieht das so aus:

Den „Kurznamen des Profils“ kannst du bei Google My Business im Bereich „Info“ einstellen (bei dem „@“-Zeichen). Für unser Lübecker Büro ist der Kurzname zum Beispiel „moellerherm_luebeck“, daher lautet unser Link für das Lübecker Büro zum bewerten g.page/moellerherm_luebeck/review (wir freuen uns übrigens über jede 5 Sterne-Bewertung ;-) )

Google Bewertungs-Links unterschiedlicher Büro-Standorte mit einer Formel beim Objekt hinterlegen

Da wir mehrere Büro-Standorte haben und auf allen Standorten Bewertungen einholen wollen, habe ich in der Immobilie ein Feld angelegt, das in Abhängikeit vom Objektbetreuer einen anderen Bewertungslink enthält.

– Öffne hierzu im onOffice über das Menü „Extras“ -> „Einstellungen“ ->“Administration“

– Wechsel in das Modul „Immobilien“

– Klicke auf „Neues Feld anlegen“ unten rechts

– Gib dem neuen Feld einen Namen (z.B. Google-Bewertungs-Link) und aktiviere das Feld, in dem du den Haken in der Spalte „A“ setzt.

– Sortiere das Feld an deine Wunschposition mit den Pfeilen ganz rechts oder ändere die Positionsnummer.

– Mit einem Klick auf das Formel-Symbol kannst du dort nun eine Formel hinterlegen (siehe unsere Beispiel-Formel weiter unten).

– Nachdem du die Formel eingetragen hast, vergesse nicht diese zu fixieren mit dem „Stift“-Symbol über der Formelspalte. Es öffnet sich ein neues Fenster. Nach ganz unten scrollen. Beim untersten Eintrag beide Haken setzen. Speichern. Genauer erklärt habe ich das schon mal in folgendem Blogbeitrag (Link hier).

– Tipp für Fortgeschrittene: Wenn du dir sicher bist, dass die Formel funktioniert, kannst du das Feld gleich für alle Immobiliendatensätze aktualisieren. Mit „Aktionen“ -> „Massenaktualisierung“ -> „Immobilien“. Wechsel auf den Reiter „Immobiliendaten“ ohne eine Einstellung zu verändern und klicke auf „Aktualisieren“. Jetzt werden in jeder Immobilie die Felder mit hinterlegten Formeln neu berechnet.

In Kurzversion sieht die IF-Formel, die wir benutzen so aus:

=IF([benutzer]="51";"g.page/moellerherm_scharbeutz/review";
IF([benutzer]="145";"g.page/moellerherm_hamburg/review";
IF([benutzer]="141";"g.page/moellerherm_hannover/review";
IF([benutzer]="19";"g.page/moellerherm_kiel/review";
IF([benutzer]="125";"g.page/moellerherm_luebeck/review";
IF([benutzer]="79";"g.page/moellerherm_rendsburg/review";
"g.page/moellerherm_scharbeutz/review"
))))))

Zur Erklärung: Die Formel schaut, ob ein bestimmter Benutzer der Objektbetreuer der Immobilie ist und wenn der Benutzer zutrifft, schreibt die Formel den passenden Bewertungslink in das Feld. Der Benutzer wird dabei nicht in Klartext abgefragt, sondern in From einer Nummer! Wenn der Objektbetreuer [benutzer] die 51 ist, dann wird der Bewertungslink für das Büro Scharbeutz in das Feld geschrieben.Wenn keine passende Benutzernummer gefunden wird, wird in das Feld der Link zu unserer Zentrale in Scharbeutz ausgegeben.

Weitere Erklärungen zur IF-Funktion in onOffice findest du hier (Link hier). Ansonsten empfehle ich dir für komplexe Formeln, diese in einem Editor vorzuschreiben, z.B. Notepad++ (Link hier). Ein Editor zeigt dir auch an, wie viele Klammern du zum Beispiel am Ende einer sehr verschachtelten Formel wieder zu machen musst.

Die Nummer, die jeder Benutzer vom onOffice-System zugewiesen hat, könnt ihr in der Benutzerverwaltung einsehen unter „Extras“ -> „Einstellungen“ -> „Benutzer“

Feedback-Umfrage für den Button „Ich habe Verbesserungsvorschläge oder Kritik“ erstellen

Wie haben unseren Feedbackbogen anonymisiert (ohne Abfrage personenbezogener Daten) mit Google Forms gebaut. Im Detail sieht dieser wie folgt aus: Link hier.

Als Alternative zu Google Forms empfehle ich JotForm.com. Hier kann man auch personenbezogene Daten verarbeiten nach DSGVO und der Formular-Generator ist sehr einfach zu bedienen und einzustellen.

Da Kunden zu diesem Formular nur gelangen, wenn diese den Button „Ich habe Verbesserungsvorschläge oder Kritik“ klicken, kommt hier natürlich die meiste Kritik und auch Feedback zurück, was im Moment nicht rund läuft und verbessert werden sollte. Dies ist sehr hilfreich, wenn man sich weiterentwickeln will und die Kundenerfahrung im Unternehmen verbessern möchte.

Kontaktformular für den Button „Ich bin unzufrieden oder verärgert“ erstellen

Hier landet der Kunde bei uns auf einem speziellen Kontaktformular auf unserer Internetseite. Das ausgefüllte Kontaktformular landet direkt bei mir und meiner Mutter im E-Mail-Postfach, sodass wirklich verärgerte Kunden direkt mit entsprechender Wichtigkeit betreut werden können. So verhindern wir auch, dass diese zu „Hate“-Bewertern auf Google oder anderen Plattformen werden. Auch dieses Formular lässt sich wunderbar mit JotForm umsetzen. Wir haben es der Einfachheit halber bei uns auf der Homepage gehostet. So selten die Mails auch sind, man freut sich nicht wirklich über den Betreff des Kontaktformulars im Posteingang, deshalb stelle ich hier nur den Screenshot bereit:

2. Erstellen der onOffice E-Mail-Vorlage & ein Merkmal für die E-Mail-Vorlage erstellen

E-Mail-Merkmal erstellen

Um später auszuschließen, dass Kunden die E-Mail nach jeder Exposé-Anfrage erhalten, sondern nur nach der ersten oder vielleicht nur einmal im Jahr, solltest du ein E-Mail-Merkmal für die Vorlage einrichten.

– Wähle im Menü „Extras“ -> „Einstellungen“ -> „Administration“

– Wechsel auf den Reiter „Multiselect“

– Wechsel das Modul auf „Maklerbuch“

– Lege mit dem Button „MultiSelect anlegen“ unten rechts ein neues Merkmal an, z.B. „Bewertungsmail“

– „Aktiviere“ das Merkmal mit dem Haken rechts

E-Mail-Vorlage erstellen

– Klicke im Menü „Bearbeiten“ -> „Vorlagen / Dateien“

– Wechsel auf den Reiter „E-Mail-Vorlagen“

– Mit dem „Plus“-Symbol oben links kannst du nun eine neue Vorlage erstellen. Oder du kopierst einer der onOffice-Vorlagen als Grundlage.

– Für den ersten Button „Ich bin zufrieden, alles gut!“ fügst du in den Link das Makro von dem Individualfeld mit dem Google-Bewertungs-Code ein:

<a href="_ind_XXXX_Feld_ObjTechYYYY">Ich bin zufrieden, alles gut!</a>

– Für den zweiten Button „Ich habe Verbesserungsvorschläge oder Kritik“ fügst du den Link ein zu deinem Feedback-Bogen ein, den du auf JotForm oder mit einem anderen Formulargenerator gebaut hast:

<a href="https://forms.gle/CQFDbtvBxT2EykYx8">Ich habe Verbesserungsvorschl&auml;ge oder Kritik</a>

– Für den dritten Button „Ich bin unzufrieden oder verärgert.“ fügst, wie beim zweiten Button den Link zu deinem dafür erstellten Kontaktformular ein.

href="https://moellerherm-immobilien.de/ABCDEFG/">Ich bin unzufrieden oder ver&auml;rgert.</a>

Wenn du statt langweiliger Link-Texte, richtige Buttons in der Mail ausgeben möchtest, wie ich oben im Screenshot, solltest du dir diesen Blogbeitrag durchlesen (Link hier).

Wenn du statt onOffice-Standardschriftarten, Google Web Fonts, in deinen E-Mails verwenden möchtest, wie wir, solltest du dir diesen Blogbeitrag durchlesen (Link hier).

– Zum Schluss hinterlege bei der E-Mail-Vorlage das Merkmal:

3. Filter erstellen & Prozess anlegen mit dem Prozessmanager

Adress-Filter erstellen

Bevor wir den Prozessmanager aufmachen, müssen wir noch einen Adressfilter erstellen, der Adressen anhand des E-Mail-Merkmals herausfiltert, welche die Mail bereits erhalten haben.

– Öffne das „Adressen-Modul“ in onOffice

– Klicke oben bei Filter auf „Filter bearbeiten“

– Setze den Haken bei „Aktivitäten“

– Wähle als Aktionsart „Email“

– Wähle als Aktionstyp „Ausgang“

– Wähle bei „Letzte X Tage“ deinen Wunschzeitraum aus. Dies ist der Zeitraum während dem der Prozess verhindert, dass einer Person die Mail doppelt geschickt wird.

– Drücke „Filtern“

– Gib dem Filter einen Namen, z.B. „PROZESS Bewertungsmail in den letzten 30 Tagen erhalten“

– Drücke „Filter speichern“

Prozess erstellen

– Öffne den Prozessmanager mit „Bearbeiten“ -> „Prozesse“ -> Reiter „Prozessvorlagen“

– Bei uns sieht der Prozess wie folgt aus:

Autostart auf:

– Startparameter „Aktivität“,

– Aktivitätenart „Email“,

– Aktionstyp „Ausgang“,

– Merkmal „Exposéversand mit onOffice Agreement-Link“. Solltest du noch kein Merkmal für eure Exposé-Versand-E-Mail-Vorlage erstellt haben, solltest du dieses noch anlegen und in der Vorlage hinterlegen, damit du darauf den Autostart setzen kannst. Du weißt ja jetzt wie das geht.

Automatische Entscheidung:

– Stelle diese auf 12 Tage nach vorherigem Prozessschritt (oder wie lange nach dem Exposé-Versand du auch immer die Mail schicken willst),

– Stelle die Entscheidung auf „Automatische Entscheidung“,

– Wechsel bei Modul auf „Adressen“

– Wähle den Filter aus den wir eben gebaut haben, z.B. „PROZESS Bewertungsmail in den letzten 30 Tagen erhalten“

– Stelle die Entscheidung auf „Nein“ um

E-Mail versenden:

– Start: „nach Beendigung des vorherigen“

– Versendung: „Automatisch“

– „Prozessbezogenes Objekt zuordnen“ (WICHTIG! Hier zieht sich die Vorlage das Makro für den Google-Bewertungs-Link, das wir weiter oben gebaut haben)

– Empfänger: „Prozessbezogene Adresse zuordnen“

– Verantwortung: „Betreuer des mit dem Prozess verbundenen Objekts“ (Somit kommt die Mail vom Betreuer der angefragten Immobilie)

– Vorlage: Deine gebaute E-Mail-Vorlage

Fertig!

Glaub mir, es sieht komplizierter aus, als es ist. Falls dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über eine gute Bewertung auf unserem Google-MyBusiness- Eintrag in Lübeck: g.page/moellerherm_luebeck/review.

Bei Fragen schreibt mir gerne.

Gute Zusammenarbeit und Teamgeist sind wichtig.

Dürfen Makler auch Schwächen haben?

Wo Sie bei Möllerherm Immobilien auch mal ein Auge zudrücken sollten

Jeder hat Schwächen, auch wir. Häufig lesen wir von Unternehmen nur, was diese alles Tolles können. Aber mal ehrlich darüber zu sprechen, wo man noch nicht vollkommen ist, das machen die Wenigsten. Jeder kleinste Makel wird unter den Teppich gekehrt und totgeschwiegen.

Wir stehen zu unseren Eigenarten. Die machen uns menschlich.

[Schwächen sind Ansichtssache: Eine „Schwäche“ kann oftmals nur ein unterscheidendes Merkmal gegenüber jemand anderem sein, ohne tatsächlich negative Effekte zu haben]

1. Detailverliebtheit kostet Zeit

  • Wir lieben das Detail. Dies kann dazu führen, dass die Erstellung unseres einzigartigen Magazin-Exposés nicht nur 24 Stunden, sondern auch mal ein paar Werktage dauern kann. Wir möchten einfach, dass alles stimmt und perfekte Fotos und Texte vorliegen, bevor wir es veröffentlichen.

2. Hohe Verantwortung unserer Azubis

  • Wenn jemand bei uns ans Telefon geht, dann sind das oft auch mal unsere lieben Azubis. Natürlich sind diese jungen Leute noch in einer Lernphase. Wenn Sie Ihre Wünsche nicht gleich erkennen und lösen können, dann haben Sie bitte etwas Verständnis. Unsere Azubis lernen aus ihren Fehlern und versuchen sich jeden Tag zu verbessern. Und bedenken Sie bitte: Heutige Azubis sind die Fachkräfte von morgen, die wir alle händeringend brauchen.

  • Johanna Nienaß (Azubi 3. Lehrjahr), Tom Giesler (Azubi 2. Lehrjahr), Vincent Ostrowsky (Azubi 2. Lehrjahr), Corvin Lerche (Azubi 1. Lehrjahr)

3. Liebe zu Spezial-Immobilien

  • Nicht jedermanns Sache: Wir verkaufen neben dem üblichen Maklergeschäft mit Häusern und Eigentumswohnungen auch Spezialobjekte wie Teiche, Wälder, Acker, Baugrundstücke, Logistikzentren, Bürohäuser, Pflegeimmobilien, Hausboote , Tiny Houses und Ferienwohnungen. Wir sind nicht spezialisiert auf eine Immobilienart, sondern haben den Anspruch jede Immobilie verkaufen zu können, auch wenn das komplizierter ist und bedeutet, dass manche Abläufe bei Spezial-Immobilien noch etwas optimiert werden können.

4. Freiheiten unserer Makler

  • Unsere Makler können jeden Tag selbst Ihre Zeit einteilen und sind flexibel. Wenn Sie am Wochenende ausnahmsweise einmal nicht besichtigen können, hoffen wir hier auf ihr Verständnis. Wir sind zwar Makler aus Leidenschaft, haben allerdings auch noch ein Privatleben außerhalb unseres Berufes.

5. Begeisterung für Technik

  • Wir probieren gerne neue Techniken aus, d.h., dass von Anfang an auch manchmal noch nicht alles100% rund läuft. Wenn das bei Ihnen mal der Fall sein sollte, bitten wir um Verständnis. Wir geben unser Bestes technisch immer eine Nasenlänge voraus zu sein, um Ihnen auch zukünftig den besten Service zu garantieren.

6. Realistisches Preisverständnis

  • Die Wahrheit kann weh tun: Auch wenn im Markt aktuell vieles möglich scheint, können wir nicht mit jedem Preis an den Markt gehen. Dies widerspricht unserer realistischen Best-Preis-Philosophie, denn zu hohe Angebotspreise verbrennen Ihr Objekt am Markt. Wir schützen Sie durch unsere realistischen Marktwert-Einschätzungen auch vor raffinierten Kaufinteressenten, die nur schnell mal ein Schnäppchen machen wollen und Ihre Unkenntnis über realistische Preise ausnutzen wollen.

7. Rapides Wachstum

  • Aufgrund der hohen Nachfrage nach unserer Maklerdienstleistung wachsen wir aktuell jährlich um rund 30%. Sollten unsere Kapazitäten vor Ort nicht ausreichen, finden wir schnell einen passenden Berater aus unserem Team mit aktuell 50 Mitarbeitern. Neue Makler werden bei uns zügig eingearbeitet, anhand von Prozessen geleitet, natürlich auch persönlich und in Schulungen auf die zukünftigen Aufgaben vorbereitet. Aber auch hier kann es natürlich am Anfang zu kleinen Fehlern kommen. Generell setzen wir auf gute Ausbildung und ständige Weiterbildung unseres Teams.

8. Wenn Sie uns mögen

Wenn Sie sich selber ein Bild vom Familien-Unternehmen Möllerherm Immobilien machen möchten, rufen Sie uns einfach mal unverbindlich an unter 0800-7716100 (kostenfrei) oder schicken eine mail an

info@moellerherm-immobilien.de

Bleiben Sie gesund

Herzliche Grüße von unserer Familie und dem ganzen Team

Ihre Annegret Möllerherm und Leo Möllerherm

Moellerherm-Immobilien_Kann-man-Maklern-wirklich-vertrauen

Kann man Maklern wirklich vertrauen?

Kann man Maklern wirklich vertrauen? 10 Punkte, die wir als norddeutsche Marke Möllerherm Immobilien beitragen möchten:

 

1. Es gibt positive und negative Vorurteile für die Maklerzunft.

  • Vorurteile sind Meinungen, die sich im Kopf festgesetzt haben.
  • Ohne weiter darüber nachzudenken, ruft unser Gehirn sofort bestimmte Bilder und Erfahrungen und durch alle möglichen Medien publizierte Meldungen auf. Ganz vereinfacht kann man das auch als Stammtisch-Parolen bezeichnen.
  • Der Begriff “Fake News” ist spätestens seit Donald Trump jedem bekannt. Heute glaubt daher glücklicherweise nicht mehr jeder allem, was er als Realität vermittelt bekommt.

2. Zuerst die negativen Vorurteile zu Maklern.

  • Makler kassieren dicke Provisionen ohne wirklich etwas dafür geleistet zu haben.
  • Makler machen nur ein paar Fotos mit dem Handy, stellen die Immobilie ins Internet, führen kurz ein paar Besichtigungen durch und können dann schnell eine dicke Rechnung schreiben.
  • Die restliche Zeit des Tages brausen sie mit ihrem Cabrio durch die Gegend, um tagsüber Latte Macchiato und abends Aperol Spritz zu trinken.
  • Nur im Fernsehen bei „Mieten – Kaufen – Wohnen“ und ähnlichen Formaten ist das so, da dort übliche Makler-Klischees à la BILD-Zeitung bedient werden.

3. Was sind positive Vorurteile?

  • Wer schon einmal mit einem richtig guten Makler zu tun gehabt hat, ist sehr dankbar für die Dienstleistungen, weiß die Vorteile ganz genau zu schätzen und empfiehlt das dann auch in seinem Bekanntenkreis weiter.
  • Richtig gute Makler sind gut ausgebildete Spezialisten, die ihr Geld mehr als wert sind, denn sie holen den marktgerechten Preis für den Verkäufer heraus und schützen die Käufer vor überzogenen Kaufpreisvorstellungen von Anbietern.

4. Was macht eine echte Marke im Immobilien-Geschäft aus.

  • Eine Marke steht für gleichbleibende und konstante Qualität, auf die man sich verlassen kann. Das gilt für Konsumgüter Marken wie z.B. Lebensmittel, Autos oder Bekleidung usw. und genauso für Dienstleistungsmarken wie Banken, Reiseveranstalter, Fluggesellschaften usw. und natürlich auch für Makler.
  • Damit ist über die wirkliche Produktqualität oder die Qualität der Dienstleistungen noch nichts definiert.
  • Hier kommt immer das Vertrauen ins Spiel, das sich Marken im Laufe von Jahrzehnten oder auch Jahrhunderten aufgebaut haben.
  • Die Marke Möllerherm existiert seit 21 Jahren als Familienunternehmen und das Versprechen an die Verkäufer und Käufer „persönlich gut beraten“ wird täglich von den derzeit 47 Mitarbeitern umgesetzt.
  • Gerade wird der sanfte und noch einige Jahre andauernde Übergang von uns, Annegret und Leo Möllerherm, als Gründer auf die nächste Generation mit unserem Sohn Johannes Möllerherm und seinem besten Freund Dr. Marcel Hofeditz gelebt.
  • Wir werden uns auch in Zukunft als Marke Möllerherm deutlich von den vielen Franchise Maklern und Hybrid Maklern aus dem Internet (McMakler, Homeday etc.) durch unsere familiäre Atmosphäre und einzigartige persönliche Maklerdienstleistung unterscheiden, setzen aber gleichzeitig auch auf modernste Technologien und sind schon heute in Norddeutschland verwurzelter Vorreiter in Sachen Immobilien-Vermarktung.

Möllerherm Immobilien Geschäftsführung

5. Chancen und Risiken eines Abenteuers Privatverkauf – Do it yourself oder entscheiden Sie sich für solide Makler, die ihr Handwerk beherrschen?

  • Kaum eine Entscheidung im Leben ist so groß und von derart entscheidender Tragweite, wie der Kauf oder Verkauf einer Immobilie. Kaum irgendwo anders haben Sie die Chance, so viel Geld zu erlösen oder auch zu versenken, wie hier.
  • Chancen wittern verkaufswillige Eigentümer regelmäßig dann, wenn der Entschluss zum Verkauf gerade erst ganz frisch gefallen ist. Voller Selbstvertrauen gibt man sich der Illusion hin, das alles selbst zu können, was ein guter Makler leistet und schnell mal eben die Maklerprovision zusätzlich zum eigentlichen Verkaufspreis in die Tasche stecken zu können. Wer das Klischee des Maklers aus Doku-Soaps, Fake News in Social Media und Fernseh-Formaten wie z.B. „Mieten – kaufen – wohnen“ vor Augen hat, gibt sich auf den ersten Blick sehr schnell der Illusion hin, dass alles ganz einfach ist. Das machen oft auch Leute, die sonst wegen anderer Dinge mit wesentlich geringerer finanzieller Tragweite sofort fachkundige Spezialisten einschalten. Denken Sie an Probleme mit dem Autoverkauf, Vergleich von Versicherungen oder Beratungen zu Krediten. Auch hier stecken Provisionen drin, bei denen kaum jemand auf die Idee kommt, diese selber zu verdienen.
  • Risiken beim Immobilien-Verkauf sind meist viel höher als bei banaleren Finanzgeschäften. Es fängt damit an, dass nicht der realistische Angebotspreis (meist aus mangelnder Marktkenntnis) für eine Immobilie aufgerufen wird. Mondpreise sorgen dafür, dass eine Immobilie am Markt „verbrannt“ wird und zu niedrige Angebotspreise bergen die Gefahr von gewieften Kaufinteressenten über den Tisch gezogen zu werden und Geld zu verschenken. Klassiker sind hier bebaue Grundstücke, bei denen eventuell eine neue Überplanung möglich ist, an die ein Eigentümer vorher aus Unkenntnis nie gedacht hat. Auch Abtrennung von neuen Baugrundstücken von großen bestehenden Anwesen sind oft möglich mit Optionen, auf die Sie ohne professionelle Beratung von Möllerherm Immobilien nie gekommen wären.

6. Vorteile, wenn man einen guten Makler einschaltet.

  • Professionelle persönlich gute Beratung
  • Realistische Marktwerteinschätzung
  • Makler wissen worauf es ankommt und machen den Job jeden Tag Professionelle Fotos, Drohnenbilder, 360 Grad Rundgänge, Video Filme ihrer Immobilie, Home Staging etc.
  • Gepflegte Kundenkartei mit aktuell über 70.000 Suchkunden für die konkrete Suchkriterien hinterlegt sind
  • Profi Exposé mit 24 Seiten im Magazin Format
  • Sicherheit durch Haftpflichtversicherung eines geprüften IVD Maklers

Moellerherm-Immobilien_Kann-man-Maklern-wirklich-vertrauen

7. Wie findet man den Richtigen?

  • Eine “Maklercasting-Show“ ist die eine Möglichkeit. Dabei lässt man mehrere ortsbekannte Makler antanzen und verschafft sich ein Bild, wie diese die Immobilie einwerten und vermarkten  würden.
  •  Bleiben sie aber realistisch und bedenken Sie, dass einige Makler Ihnen einfach nach dem Mund reden werden, denn sie wollen nur ihre Immobilie ins Angebot bekommen. Heruntergerockt wird der Preis dann später. Das ist eine typische Vorgehensweise einiger Makler von Franchise-Ketten. Ganz aggressive „Futterneider“ rufen sogar Kunden anderer Makler an und bieten „Marketingpakete“ an, um anderen Wettbewerbern bestehende Vermarktungsaufträge abzujagen. Seriös ist so etwas nicht.
  • Gute Makler sind ehrlich von Anfang an, so wie Sie das auch erwarten.

 

8. Was macht Möllerherm Immobilien besonders? USP

  • Kerngesundes Familienunternehmen seit 21 Jahren.
  • Unabhängig und niemand anderem verpflichtet als Ihnen mit dem Versprechen der persönlich guten Beratung.
  • Menschlich und offen wie ein guter Freund
  • “Persönlich gut beraten“ steht nicht nur im Logo. Es wird seit 21 Jahren jeden Tag zu Ihrem Vorteil gelebt. Wir nennen das gerne „Die Kundenbrille auf der Nase“.
  • Von anderen Makler unterscheiden wir uns durch unsere „persönlich gute Beratung“ und unser genaues Arbeiten. Besonderen Wert legen wir auf ein Vertrauensgefühl beim Verkauf und dem Fokus auf eine hohe Qualität der Immobilienpräsentation, wie professionelle Fotos und ein einzigartiges Exposé-Konzept mit 24 Seiten das die Schokoladenseiten Ihrer Immobilie herauskitzelt.
  • Kostenlose realistische Marktwerteinschätzungen, die Ihnen nicht das Blaue vom Himmel versprechen.

9. Wo wir überall vertreten sind und welche Vorteile das für Sie bietet:

  • In ganz Norddeutschland aktives Familienunternehmen mit ganz vielen Verbindungen zu individuellen Kaufinteressenten mit konkreten Suchkriterien sowie Gewerbekunden von denen wir die konkreten Ankaufprofile in unserem CRM Programm onOffice hinterlegt haben.
  • Mit 8 Niederlassungen im gesamten Norden von Deutschland aktuell in Scharbeutz, Kiel, Lübeck, Rendsburg, Hamburg, Bremen, Hannover und ganz neu in Berlin. Wir sind ihr maritimer Partner und begrüßen Sie mit einem freundlichen „Moin“.
  • Gewerbeimmobilien vermarkten wir bundesweit und weltweit über alle bekannten Kanäle und Portale sowie im DIP Verbund (Deutsche Immobilien-Partner – Ein Zusammenschluss von 7 großen Familienunternehmen aus ganz Deutschland).

10. FAZIT und nächste Schritte, wenn Sie sich selber überzeugen möchten.

  • Es gibt gute und schlechte Makler und dann noch ganz viele dazwischen.
  • Wenn Sie sich selber ein Bild von Möllerherm Immobilien machen möchten, rufen Sie uns einfach mal unverbindlich an unter 0800-7716100 (kostenfrei) oder schicken eine mail an   info@moellerherm-immobilien.de und vergleichen uns danach mit anderen.

Bleiben Sie gesund

Herzliche Grüße von unserer Familie und dem ganzen Team

Ihre Annegret Möllerherm und Leo Möllerherm

Sind die Immobilien-Preise immun gegen Corona?

Sind die Immobilien-Preise immun gegen Corona?
10 Punkte aus der Maklerpraxis nach 6 Wochen Shutdown

Heute möchten wir die aktuellen Entwicklungen im Immobilienbereich in Corona Zeiten mal aus Sicht unseres in Norddeutschland tätigen Familien-Maklerunternehmens Möllerherm Immobilien beleuchten und Perspektiven in übersichtlicher Form aufzeigen.

 

1. Seit 6 Wochen Quarantäne 

Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste. Zur Historie: Seit Mitte März wurde die Wirtschaft in Deutschland fast auf den Nullpunkt heruntergefahren. Gesundheit geht vor und deshalb werden die verordneten Hygieneregeln noch viele Monate bestehen bleiben (Abstand, Hände waschen, Kontaktverbot, Maskenpflicht). Die Absage des Oktoberfestes deutet darauf hin, dass die Kontaktbeschränkungen wohl noch bis in den Herbst andauern werden.

 

 

2. Erste Erfolge und kleine gefühlte Lockerungen

Gefühlte 99% der Bevölkerung halten sich strikt an die vorgegebenen Regeln mit äußerst positivem Erfolg, so dass eine rasche Ausbreitung des Virus eingedämmt werden konnte. Gesundheit geht über alles und da macht unsere sonst viel gescholtene Regierung aus unserer Sicht einen wirklich guten Job. Die „gefühlten“ Lockerungen wie Öffnungen von Textilgeschäften unter strengen Abstands- und Hygieneregeln ändern nichts an dem Gebot der Vorsicht. Es ergibt sich nur ein etwas besseres Gefühl, denn das Thema mit den Abstandsregeln kennen wir ja alle bereits von den Lebensmittelgeschäften. Erste Stimmen warnen bereits vor einem Überwachungsstaat wie in China. Durch Apps, Analyse von Bewegungsprofilen, Gesichtserkennung erfolgt dort eine totale Überwachung durch den Staat. Eine Staats-Allmacht, die keiner bei uns wirklich will.

 

 

3. Der Weg zur Normalität wird noch lang werden

Wir alle werden wahrscheinlich noch das ganze Jahr mit den Folgen und Konsequenzen von Corona zu kämpfen haben. Die Politiker hangeln sich von Termin zu Termin und gehen behutsam und vorsichtig vor. In der Bevölkerung trifft das auf eine große Akzeptanz. Etablierte Parteien gewinnen wieder Vertrauen.

 

 

4. Geldanlage in Corona Zeiten

Was bedeutet das für den Immobilien Markt und die derzeit hohen Preise? Der DAX hat sofort reagiert und ist zeitweise auf unter 10.000 Punkte gefallen. Inzwischen bewegt er sich wieder über 10.000 Punkte, ist aber volatil. Immobilien und Sachwerte bilden die einzigen einigermaßen sicheren Anlagemöglichkeiten. Bei Immobilien ist aber alles unter dem Langfrist-Aspekt zu betrachten.

 

 

5. Die Presse redet und schreibt gerne alles kaputt.

Jetzt kommen sogenannte Experten und prognostizieren die Entwicklung des Immobilien-Marktes und der Preise. Daran beteiligen sich alle renommierten Journalisten aus Online Medien, Print, Funk und Fernsehen. Alle hinterlassen ihre subjektiven Meinungen und Prognosen. Resultat ist ein nicht fundiertes diffuses Werk von meist pessimistisch geprägten Pseudo Analysen. Man kann von einem sich selbst verstärkenden Medienzirkel sprechen. Das alles braucht jetzt niemand. Was wir jetzt wirklich gebrauchen ist Augenmaß und Praxiserfahrung, aber keine Epidemie von Falschinformationen und Halbwahrheiten.

 

 

6. Die aktuellen Erfahrungen aus der Maklerpraxis: Abwarten 

Wir von Möllerherm Immobilien stehen in vorderster Front und spüren tagtäglich die wirklichen Auswirkungen und Tendenzen auf dem Immobilien Markt in unserem Marktgebiet Norddeutschland. Wir besichtigen weiter, wenn auch weniger. Aber die Qualität der Besichtigungen ist deutlich besser geworden. Alle, die besichtigen, sind von uns im Vorwege genauestens informiert worden, haben vorher virtuell besichtigt mit 360° Rundgängen und die Finanzierungsmöglichkeiten wurden vorab geklärt. Im April 2020 hatten wir 8 Notartermine. Im April 2019 waren es 16. Dabei wird oft nicht generell abgesagt, sondern nur verschoben. Verschoben ist nicht aufgehoben und wird später nachgeholt. Wir erleben zum Teil eine Art abwartende Schockstarre.

 

 

 

7. Der Wohn-Immobilien Markt wird stabil bleiben und schon kurz- bis mittelfristig wieder wachsen.

An der Wohnraum-Knappheit ändert auch die Corona Krise nichts. Es wird nach wie vor viel zu wenig gebaut, um neuen dringend benötigten Wohnraum zu schaffen. Dazu kommen die Preissteigerungen für die Erstellung von Neubauten. Handwerker sind knapp und immer weiter verschärfte Energie-Effizienz Auflagen treiben die Preise für Neubauten noch weiter in die Höhe. Die Nachfrage nach Wohnraum wird auch weiterhin das Angebot deutlich übersteigen, besonders in Gebieten mit guter Infrastruktur. Die Folge: Steigende Preise für Wohnraum, egal ob zum Kauf oder zur Miete. Von einer Immobilienblase sind wir weit entfernt. Das Gegenteil ist der Fall. Deswegen werden auch Schnäppchenjäger, die schon auf der Lauer nach günstigen Immobilien sind, ohne Beute bleiben. Auf der anderen Seite werden aber auch Immobilienbesitzer Mondpreise nicht durchsetzen können. Verkaufsgründe und damit Anlässe für den Verkauf von Gebraucht-Immobilien gibt es weiterhin völlig unabhängig von Corona. Wenn sich an der Lebenssituationen von Menschen etwas verändert, ergeben sich oft Entscheidungen, die den Verkauf einer Immobilie erforderlich machen. (Erbe, Scheidung, jobbedingter Ortswechsel, Verkaufsdruck durch mangelnde Möglichkeiten Kredite zu bedienen, altersbedingte Verkäufe von zu groß gewordenen Immobilien und vieles mehr.)

 

Moellerherm Immobilien - Immobilienangebot - Heringsdorf / Bansin - Wohnung - Eigentumswohnungen im Ostseebad Bansin auf der Insel Usedom

 

8. Sonderfall Zweitwohnungen zur Selbstnutzung oder Ferienvermietung in Norddeutschland

Der Trend zum Urlaub in Deutschland wird sich vermutlich weiter verstärken, auch wenn es viel teurer ist hier seinen Urlaub zu verbringen als beispielsweise in vielen südlichen Ländern. Heiße und unerträgliche Temperaturen, Corona-bedingte Ängste aus Berichterstattungen in der Presse über hohe Gesundheitsrisiken; schlechtere medizinische Grundversorgung und für einige Länder weiter zu befürchtende Verschiebung in Richtung Diktatur befeuern die Neigung nicht mehr weit weg zu fahren, sondern im eigenen Land Urlaub zu machen. Dann macht man eben ein paar Tage weniger Urlaub aber genießt den im eigenen Land umso intensiver. Wer es sich leisten kann, kauft sich bevorzugt eine Zweitwohnung in den besten Lagen der deutschen Urlaubsregionen. Was ohnehin schon teuer war, wird mit dieser Tendenz noch teurer. Mutige Bauträger bieten beispielsweise aktuell in einer zentrumsfernen aber dennoch direkten Strandlage des Scharbeutzer Ortsteils Haffkrug Neubauwohnungen für über 10.000€ pro m² an. Fazit: Der Markt und die Preise wachsen weiter, aber nicht in den Himmel.

 

 

9. Gewerbeimmobilien-Preise sind differenziert zu betrachten

    • Mehrfamilienhäuser zur Vermietung: Die Renditen werden sich mittelfristig gesehen auf einen ganz passablen Wert von 3,5 bis 4,5% einpendeln. Kurzfristige Einbußen können durch Mietminderungen entstehen, wenn Mieter Corona bedingt aktuell nicht zahlen können und der Staat das legitimiert. Die Mieten sind aber nicht verloren für den Vermieter, sondern müssen zu einem späteren Zeitpunkt nachgezahlt werden. Denken Sie langfristig.
    • Logistikimmobilien: Lagerflächen und Umschlagmöglichkeiten für den Online-Handel sind heiß begehrt. Die Preise werden steigen.
    • Einzelhandelsflächen:  Der Online Handel hat den stationären Einzelhändlern schon seit geraumer Zeit den Schneid abgekauft. Wer für sein stationäres Einzelhandelsgeschäft noch kein Alleinstellungsmerkmal und einen Grund entwickeln konnte, der Kunden veranlasst unbedingt in seinen Laden kommen zu wollen, hat es zukünftig noch schwerer. Preise und Mieten für Einzelhandelsflächen sich daher kaum weiter nach oben bewegen.
    • Hotels- und Beherbergungsbetriebe: Hier wird es eine kurzfristige heftige Delle geben. Hotels sind zurzeit quasi unverkäuflich. Sobald aber wieder eine Perspektive besteht, wie es weitergeht nach Corona, kommt auch die Sehnsucht wieder auf, in Hotels und Pensionen Urlaub zu machen.  Mit konkreten Perspektiven und faktischen Belegungszahlen wird auch das Geschäft mit Beherbergungsstätten und Hotels wieder deutlich anziehen und die Verkäuflichkeit dieser Asset-Klasse wieder zur Normalität führen.
    • Gastronomie: Diese Betriebe werden ganz zum Schluss wieder mit Auflagen öffnen dürfen. Die bis dahin entgangenen Umsätze sind aber leider nicht verschoben sondern komplett entfallen. Aber auch hier muss man eine differenzierte Betrachtung vornehmen. Plietsche Gastronomen schaffen es auch in diesen Zeiten zumindest einige Umsätze durch kreative Home-Delivery Konzepte zu generieren und sich damit nicht nur über die schweren Zeiten zu retten, sondern auch neue Ansätze für Zusatz-Geschäft nach der Corona Zeit zu schaffen. In der unsicheren Zeit bis wieder Restaurants regulär geöffnet werden dürfen, werden Investoren in Gastro Objekte sich eher zurückhalten und ihre Entscheidung zum Kauf auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

 

10. Fazit: Immobilienpreise fallen mittel- und langfristig nicht. Kurzfristiger „Schnupfen“ ist möglich

    • Der Shutdown wird noch viel länger dauern als erwartet
    • Nicht verrückt machen lassen
    • Langfristig denken und nicht überstürzt handeln
    • Eine Immobilienblase ist nicht in Sicht
    • Kurzfristige Dellen und Kaufzurückhaltung sind zu spüren
    • Preis-Trends werden sich nicht wesentlich verschieben
    • Zinsen bleiben unten
    • Digitalisierung kommt mit Turboeffekt
    • Cocooning – Der Trend „Wir machen es uns zuhause schön“ wird befeuert.
    • Reden Sie mit uns. Wir machen kostenfreie Marktwerteinschätzungen nicht nur als einmalige Aktion, sondern als Standard-Service für Sie.
    • Möllerherm Immobilien anrufen unter 0800-7716100 (kostenfrei) oder mailen an info@moellerherm-immobilien.de und sich zu individuellen Fragen kostenfrei beraten lassen.
    • Bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße von unserer Familie und dem ganzen Team

Annegret Möllerherm & Leo Möllerherm

 

 

OnOffice-E-Mail-Vorlagen: Richtige Link-Buttons in E-Mail-Vorlagen

In den Standard-Vorlagen von onOffice werden die Links leider immer nur als langweiliger unterstrichender Text angezeigt. Wie du daraus einen richtigen Button machst, zeige ich dir in den folgenden Schritten.

Vorab-Bemerkung

Um die vorgefertigten E-Mail-Vorlagen von OnOffice abzuändern und die Änderungen auch zu verstehen, sind Grundkenntnisse in HTML und CSS sicherlich hilfreich. Du kannst aber auch veruschen „stumpf“ der Anleitung hier zu folgen ohne Vorkenntnisse. Ich empfehle dir hier das 1. und 2. Kapitel des kostenlosen Programmierkurs „FreeCodeCamp.org„. Für den HTML-Teil des Code-Camps benötigst du ca. 1,5 Stunden, für den CSS-Teil ca. 3 Stunden. Eine Zeitinvestition, die sich wirklich für jeden OnOffice-Administrator lohnt! Darüber hinaus weißt du danach, wie eine Website eigentlich aufgebaut ist und kannst eigene Design-Anpassungen in OnOffice-E-Mail-Vorlagen vornehmen.

 

 

– Öffne die E-Mail-Vorlage in der Quellcode-Ansicht und ergänze diese um den folgenden rot markierten Bereich. Zwischen den Zeichen „/*“ und  „*/“ habe ich Kommentare eingefügt, was der Code-Abschnitt einstellt, sodass du diese Parameter selber für deine Unternehmensfarben und Schriftart anpassen kannst.

<title></title>
<meta charset="utf-8" /><meta content="width=device-width, initial-scale=1" name="viewport" /><meta content="IE=edge" http-equiv="X-UA-Compatible" />
<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" />
<style type="text/css">/* CLIENT-SPECIFIC STYLES */
body, table, td, a{-webkit-text-size-adjust: 100%; -ms-text-size-adjust: 100%;} /* Prevent WebKit and Windows mobile changing default text sizes */
table, td{mso-table-lspace: 0pt; mso-table-rspace: 0pt;} /* Remove spacing between tables in Outlook 2007 and up */
img{-ms-interpolation-mode: bicubic;} /* Allow smoother rendering of resized image in Internet Explorer */

/* DOWNLOAD-BUTTON-STYLES EINGEBAUT VON JOHANNES */

.downloadButton {
background-color:#c69c31; /*Button-Farbe als CSS-Farb-Code (#c69c31 = Möllerherm-Gold */
display:inline-block;
cursor:pointer;
color:#ffffff; /*Schrift-Farbe als CSS-Farb-Code (#ffffff = weiss)*/
font-family: 'Comfortaa'; /*Schriftart*/
font-size:15px; /*Schriftgröße*/
font-weight:bold; /*Schrift in fett darstellen*/
padding:12px 50px;
text-decoration:none;
}
.downloadButton:hover {
background-color:#0bac6c; /*Button-Farbe, wenn man mit dem Cursor über den Button fährt (#0bac6c = grün) */
}

/* RESET STYLES */
img{border: 0; height: auto; line-height: 100%; outline: none; text-decoration: none;}
table{border-collapse: collapse !important;}
body{height: 100% !important; margin: 0 !important; padding: 0 !important; width: 100% !important;font-size: 16px; font-family: 'Comfortaa', sans-serif !important}
(...)

Einen neuen Button fügst du nun, wie folgt ein:

– Suche dir die passende Stelle im HTML-Code, wo du den Button einfügen möchtest. Wenn du das Makro „_Briefanrede“ verwendest, kannst du einfach mit der Tastenkombination Strg + F nach _Briefanrede suchen und dann darunter den folgenden rot markierten Code einfügen

(...)
<td align="left" class="padding-copy" style="padding: 10px 0 15px 0; font-size: 16px; line-height: 24px; font-family: 'Comfortaa', sans-serif; color: _ci_schriftfarbe;">_Briefanrede<br />
&nbsp;
<div style="text-align: center;"><a class="downloadButton" href="_agreementLink(URL)">Expos&eacute; herunterladen</a></div>
</td>
(...)

Zu Erklärung:

1. Der Button beginn mit „<div“ und hört mit </div> auf

2. Dazwischen ist der Link eingesetzt. Dieser beginnt mit „<a“ und hört mit </a> auf

3. Im Link ist zwischen den Anführungszeichen hinter „href=“ der agreementLink für den Exposé-Download eingesetzt. Du kannst hier auch einen festen Link einsetzten (z.B. www.moellerherm-immobilien.de) oder das agreementLink-Makro abändern mit den entsprechenden Parametern aus der Makro-Liste von onOffice.  Wichtig ist, dass du den Parameter URL auf jeden Fall setzt, wenn du das agreementLink-Makro setzt, damit hier wirklich nur der Link-Text von onOffice eingesetzt wird. Darüber hinaus könntest du hier auch andere Felder aus onOffice, die Links enthalten, einsetzten, wie den Link zum 360-Grad-Rundgang oder den Link zum Timum-Terminbuchungs-Tool.

4. Die Zeichenfolge „Expos&eacute; herunterladen“ ist der Text, der auf dem Button steht.

5. Wenn du den Button eingesetzt hast, kannst du die E-Mail mit einem Klick auf „Quellcode“ auch weiterhin ganz normal weiterbearbeiten.

OnOffice-E-Mail-Vorlagen: Google Web Font-Schriftarten einbinden

In diesem Blog-Beitrag möchte ich Dir folgendes zeigen, wie du Google Web Fonts in E-Mail-Vorlagen verwendest, statt nur die voreingestellten onOffice-Schriftarten.

Vorab-Bemerkung

Um die vorgefertigten E-Mail-Vorlagen von OnOffice abzuändern und die Änderungen auch zu verstehen, sind Grundkenntnisse in HTML und CSS sicherlich hilfreich. Du kannst aber auch veruschen „stumpf“ der Anleitung hier zu folgen ohne Vorkenntnisse. Ich empfehle dir hier das 1. und 2. Kapitel des kostenlosen Programmierkurs „FreeCodeCamp.org„. Für den HTML-Teil des Code-Camps benötigst du ca. 1,5 Stunden, für den CSS-Teil ca. 3 Stunden. Eine Zeitinvestition, die sich wirklich für jeden OnOffice-Administrator lohnt! Darüber hinaus weißt du danach, wie eine Website eigentlich aufgebaut ist und kannst eigene Design-Anpassungen in OnOffice-E-Mail-Vorlagen vornehmen.

Google-Fonts-Schriftarten in E-Mails verwenden (nicht nur die von OnOffice vorgesehenen)

Wir haben vor ca. 1 Jahr die Schriftart unseres CI auf „Comfortaa“ geändert – eine Schriftart, die auch bei Google Web Fonts angeboten wird. Im Sinne eines einheitlichen Markenauftritts, wollten wir also auch unsere E-Mails mit der neuen Schriftart versenden – diese ist jedoch keine OnOffice-Standard-Schriftart. Wie diese Schriftart also einbinden? Ganz einfach: den HTML-Code der E-Mail-Vorlagen direkt bearbeiten.

Wenn wir E-Mails schreiben, sieht dies als nun so aus:

Wie konfiguriert man eine Google Web Font als neue Standardschriftart für eine E-Mail-Vorlage in OnOffice?

Wechsel in die Vorlagen-Verwaltung bei OnOffice über den Menü-Punkt „Bearbeiten“ und dann „Vorlagen/Dateien“.

– Wechsel in der Vorlagen-Verwaltung auf den Reiter „E-Mail-Vorlagen“.

– Erstelle mit dem „Plus“-Symbol eine neue E-Mail-Vorlage

– Gebe der neuen Vorlage einen Namen

– Stelle das E-Mail-Format um auf „HTML“

– Aktiviere die erweiterte Formatierungsansicht mit dem „blauen Button“

– Aktiviere nun die „HTML Quellcode“-Ansicht

– Kopiere folgenden Code in die E-Mail. Dies ist der Formatierungs-Code, den wir bei Möllerherm Immobilien verwenden, um die Google Web-Font-Schriftart „Comfortaa“ in der Farbe grau zu verwenden. Wie du deine eigene Schriftart in deiner Wunschfarbe ausgibst, zeige ich die in den folgenden Schritten.

<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" type="text/css" />
<style type="text/css">

body {
font-family: Comfortaa, sans-serif !important;
color: #444444 !important;
}
</style>

– Gehe auf https://fonts.google.com/. Suche dir eine Schriftart aus und klicke in der oberen rechten Ecke der Schriftart auf das „Plus“-Symbol, um dies auszuwählen. Unten rechts in der Ecke deines Browsers wird nun ein schwarzer Balken angezeigt mit „Family Selected“. Klicke auf den weißen Strich, um die Ansicht aufzuklappen.

– Wichtig sind nun die beiden angezeigten „Code-Schnipsel“. Kopiere diese…

– … und ersetze die folgenden roten Passagen in dem HTML-Code, den wir vorher in die E-Mail-Vorlage kopiert haben, durch die neuen Code-Schnipsel.

<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" type="text/css" />
<style type="text/css">

body {
font-family: Comfortaa, sans-serif !important;
color: #444444 !important;
}
</style>

– Nun kannst du noch die Farbe der Schrift ändern. Wir stellen unsere Schriftart in grau dar. Dies wird in folgendem roten Codeabschnitt definiert:

color: #444444 !important;

– Mit der Angaben #444444 wird die Farbe definiert. Du kannst dir weitere CSS-Farb-Codes hier raussuchen: https://wiki.selfhtml.org/wiki/Grafik/Farbpaletten. Darüber hinaus empfehle ich das Programm Copi Color Picker, mit dem du alle möglichen Farben und Farbcodes von anderen Websites nachschauen kannst, indem du nur mit der Maus über eine Farbe „fährst“.

– Wenn du den Code und die Schriftfarbe fertig eingefügt hast, kannst du die Quellcode-Ansicht deiner E-Mail-Vorlage schließen und du siehst, dass die Mailvorlage „leer“ dargestellt wird. Wenn du nun jedoch schreibst, dann schreibst du in der neuen Schriftart und Farbe.

– Speichere die neue Vorlage. Bei Möllerherm Immobilien haben wir diese „00 Leervorlage mit Möllerherm-Schriftart“ als erste Vorlage im obersten Vorlagenordner gespeichert und die Kollegen haben diese Vorlage als Standardvorlage für neue Mails verknüpft.

 

Schrifftart in von onOffice vorgefertigten „HTML-E-Mail-Vorlagen in Unternehmensfarben“ ändern.

onOffice bietetet im Ordner „oO – Vorlagen mit Unternehmensfarben“ ganz unten in der Liste der Vorlagenordner in der Vorlagenverwaltung vorgefertigte Vorlagen an, die auch von vielen Maklerbüros verwendet werden. Auch hier lässt sich die Schriftart anpassen auf Google Web-Fonts.

– Dupliziere eine Vorlage, zum Beispiel die Vorlage mit dem Namen „Blanko“, und speicher diese in einem neuen Vorlagenordner ab.

– Öffne nun die E-Mail-Vorlage und wechsel in die „Quellcode“-Ansicht mit dem „blauen Button“ und dann „“Quellcode“

– Füge an folgender Stelle den ersten Code-Schnipsel aus Google Web Fonts ein (siehe Screenshot weiter oben unter „Embed Font“):

<title></title>
<meta charset="utf-8" /><meta content="width=device-width, initial-scale=1" name="viewport" /><meta content="IE=edge" http-equiv="X-UA-Compatible" />
<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" />
<style type="text/css">/* CLIENT-SPECIFIC STYLES */
body, table, td, a{-webkit-text-size-adjust: 100%; -ms-text-size-adjust: 100%;} /* Prevent WebKit and Windows mobile changing default text sizes */
table, td{mso-table-lspace: 0pt; mso-table-rspace: 0pt;} /* Remove spacing between tables in Outlook 2007 and up */
img{-ms-interpolation-mode: bicubic;} /* Allow smoother rendering of resized image in Internet Explorer */
(...)

– Suche mit der Tastenkombination Strg + F nach folgender Zeichenfolge in der Vorlage: font-family: Helvetica, Arial, sans-serif

– Ersetze alle Ergebnisse der Suche durch den zweiten Code-Schnipsel aus Google Web-Fonts (siehe Screenshot weiter oben unter „Specify in CSS“). Hierzu makierst du mit gedrückter rechter Maustaste die grün hinterlegten Suchergebnisse bis auf die Leerzeichen genau und fügst mit Strg + C (kopieren) und Strg + V (einfügen) den Code-Schnipsel ein.

– Speichere die Vorlage.

 

 

onoffice-tipps-und-tricks-tools

Deine Kollegen werden dich lieben: Wie du onOffice intuitiv nutzbar machst für alle im Unternehmen.

Aufgrund des Baukasten-Systems ist onOffice in der Administration vielfältig anpassbar. Über die Zeit wächst das System mit neu angelegten Feldern und neuen Ideen, die man umgesetzt hat, und ehe man sich versieht, ist die Objekt- und Adressmaske ein unaufgeräumter riesiger „Werkzeugkoffer“ – und wer schon mal mit unsortiertem Werkzeug gearbeitet hat, weiß was ich meine.

Der größte Vorteil einer aufgeräumten und sinnvoll strukturierten Objekt- und Adress-Maske ist,

  • dass das System deutlich intutiver nutzbar ist,
  • sich alle Kollegen schneller und einfacher im System zurechtfinden
  • weniger suchen und nachfragen stattfindet.

Um eine intuitve Darstellung hinzubekommen, ist es jedoch erstmal wichtig zu verstehen, welche Möglichkeiten onOffice hier bietet. Im Folgenden möchte ich daher auf einige Möglichkeiten der Strukturierung und Darstellung von Felder in onOffice eingehen. Im Prinzip stehend uns 6 „Formatierungsmöglichkeiten“ bzw. Ansatzpunkte zur Verfügung, um Dinge übersichtlicher in onOffice darzustellen:

  • schwarzer Hinweis
  • roter Hinweis
  • Trennlinie
  • Link
  • Unterreiter
  • Feld-Filter

Schwarzer Hinweis

Die Feldart „schwarzer Hinweis“ nutze ich tatsächlich sehr viel. Insbesondere für

  • Überschriften, meistens mit KAPITALEN
  • Erklärungen, Anmerkungen, Hinweise in der Maske, um zu erklären, was mit dem nächsten Feld eingestellt und gemeint ist
  • Leerzeilen: Eines der mächtigsten Verwendungszwecke. Ein schwarzer Hinweis ohne Feldnamen wird leer angezeigt, somit ist dies die einzige Möglichkeit Dinge auch optisch von einander zu trennen.

Tipp: Wenn du aufwendig anfängst Felder umzustellen oder ganz neue Tools mit neuen Feldern in onOffice einbauen willst, plane dir die neuen Felder mit Benennung, Position und Unterteilung in Sektionen in einer Excel-Tabelle vor. Du ersparst dir damit sehr viel „Klickerei“ und Ladezeiten in der Administration.

onOffice Tipps & Tricks 5

Roter Hinweis

Die Feldart „roter Hinweis“ setze ich dezent ein, damit die Farbe auch wirklich eine Signalwirkung hat für Dinge auf die der Nutzer auch wirklich achten muss.

onOffice Tipps & Tricks 6

Trennlinie

Über jeder Überschrift, die ich mit schwarzem Hinweis einfüge, setze ich immer eine Trennlinie, um den folgenden Bereich vom nächsten optisch abzutrennen.

Tipp 1: Gebe der Trennlinie einen Feldnamen der nur aus Bindestrichen besteht, somit bleibt auch der Überblick in der Administration erhalten (z.B. ——————————————–)

Tipp 2: Sinnvolle Unterteilungen von Felder die ich häufig verwendet habe:

  • Leerzeile, Feld mit leerem Namen (schwarzer Hinweis), um die vorige Feld-Sektion von der nächsten optisch zu trennen
  • Trennlinie (—————————)
  • ÜBERSCHRIFT IN KAPITALEN (schwarzer Hinweis)
  • Erklärung der Sektion mit einem schwarzen Hinweis
  • Feld 1
  • Feld 2
  • usw.

onOffice Tipps & Tricks 1

onOffice Tipps & Tricks 3

Link

Ich vermutet hier einfach mal, dass die Feldart „Link“ eines der mächtigsten Felder ist, das die wenigste Beachtung findet bei Administratoren, um ein cooles Nutzungserlebnis für die Nutzer zu schaffen.

Wofür nutze ich das Link-Feld:

  • Link zum Cloud-Ordner des Objekts: Da die Dateiablage bei onOffice für „alle“ Dateien inklusive Fotos etc. einer Immobilie unserer Meinung nach zu „hakelig“ ist, nutzen wir zusätzlich eine Dateiablage in der Cloud, die ebenfalls über den Browser läuft. Jeder Ordner in der Dateiablage ist hier auch über einen Link zugänglich. Also habe ich im Objekt in der Kategorie „Grunddaten“ ein Link-Feld geschaffen mit dem Namen „Link zur Cloud-Ablage“. Wenn dort der Link für das entsprechende Objekt hinterlegt wird, kann der Nutzer direkt aus der onOffice-Maske den Cloud-Ordner aufrufen, ohne erst sich durch die Ordnerstruktur zu klicken.
  • Link mit fixierter Formel hinterlegt: Dies ist tatsächlich die häufigste Verwendungsart bei uns. Ich gebe Links aus in der Objektmaske zu
    • Bodenrichtwertkart und Umrechnungstabelle
    • zu Erklärungen bei Wikipedia von Fachbegriffen (Zentralitätskennziffer, Kaufkraftkennziffer, Büroformen, Grundrisskonzepte uä.)
    • zu aktuellen Finanzierungskonditions-Tabellen
    • zu Einträgen bei uns im Handbuch „Link zu Anleitung“. Das Handbuch habe ich als passwortgeschütztes online Wiki gebaut, sodass jedes Kapitel per Link erreichbar ist.
    • Link zur Erklärung der STellplatzauswahl in der onOffice-Hilfe, da die Bedienung des Feldes nicht selbstverständlich ist.
    • Link zur Internet- und Kabelverfügbarkeit und -geschwindigkeit von Telekom und Vodafone

Kleiner Hinweis wie du einen festen Link in jedem Objekt anklickbar in der Objektmaske hinterlegt:

  • Lege ein neues Feld an in der Administration als „Text(80 Zeichen)“ und aktiviere das Feld
  • Stelle das Feld nun nicht direkt um auf „Link“, sondern hinterlege erst die Formel und fixiere diese. Zum Beispiel: =“www.moellerherm-immobilien.de“
  • Fixiere die Formel mit dem „Stift“-Symbol ganz oben über der Formel-Spalte (Beide Haken setzen neben der Formel ganz unten in der Liste, welche die zuletzt angelegte ist)
  • Stelle jetzt erst das Feld auf „Link“ um

onOffice Tipps & Tricks 2

Unterreiter

In der „Administration“ auf dem Reiter „Einstellungen“ kannst du für die Kategorien Unter-Reiter anlegen.

  • Ich lege hier grundsätzlich immer soviele Unterreiter wie möglich an (5 sind maximal möglich). Auch wenn die letzten Reiter nur Platzhalter-Reiter sind, da die Kategorien erst in ihrer vollen Breite auf dem Bildschirm und in der Maske angezeigt werden, wenn alle Reiter angelegt sind. Dies erhöht die Lesbarkeit der Feldnamen, da hier mehr Zeichen dargestellt werden, und lässt die gesamt Maske einheitlicher aussehen
  • Ich verteile Felder sinnvoll sortiert auf die Unter-Reiter, statt diese alle untereinander ganz vorne auf dem ersten Reiter darzustellen. Zum Beispiel ist unsere Kategorie „Ausstattung“ unterteilt in die Unter-Reiter Allgemein, Gebäude, Gewerbe und Kapitalanlage.

Feld-Filter

In der Administration lassen sich einzelne Felder und auch ganze Reiter und Kategorien nur für bestimmte Immobilienarten, Immobilienstati, Nutzungsarten oder Gruppen ein- und ausblenden. Wenn ich eine Eigentumswohnung verkaufe, ist das Feld „Kran“ oder „Rampe“ nicht sinnvoll, also blende ich dieses aus. Ebenso blende ich für Makler sensible Felder aus und für die Buchhaltungskollegen ein.

onOffice Tipps & Tricks 4

 

internetagentur_immobilienmakler

Warum es Sinn macht eine Internetagentur zu beauftragen, die auf Immobilienmakler spezialisiert ist

Im August 2018 haben wir beschlossen eine neue Internetseite von der MaklerWerft aus Köln erstellen zu lassen. Erst im Verlauf des Projekts ist mir bewusst geworden, wie sinnvoll und effektiv es ist als Makler mit einer Agentur zusammenzuarbeiten, die 100% auf die Branche fokussiert ist.

Vorteil 1: Das Branchenwissen liegt bereits vor

Von Anfang an hat es Spaß gemacht sich mit Lars und Patrick von der MaklerWerft über die Vision der neuen Seite auf Augenhöhe zu unterhalten – und das vom ersten Telefonat an. Wir waren sofort auf Geschwindigkeit. Das schöne war, dass ich nicht bei „Adam und Eva“ des Branchen-Einmaleins anfangen musste, um erstmal eine Gesprächsgrundlage zu schaffen, wie es bei den meisten Menschen der Fall ist, die nur wenig mit unserem Geschäft zu tun haben. Und damit meine ich folgende Punkte, mit denen wahrscheinlich jeder Makler schonmal einen Dienstleister „briefen“ musste, bevor dieser einem erstmal helfen konnte:

  • Zweiseitiger Markt: Unsere Kunden sind Eigentümer und Interessenten. Dem Eigentümer verkaufen wir die „Dienstleistung“, danach dem Interessenten die „Immobilie“
  • Marktsituation: Aktuell ist es schwieriger Immobilien in die Vermarktung zu bekommen, als diese zu verkaufen. Nur wer auch etwas zu verkaufen hat, kann verkaufen.
  • Typische Suchkriterien von Interessenten
  • Problematik der Kundenbindung, da viele Eigentümer nur eine Immobilie zu verkaufen haben
  • und und und

Jemand der sich mit dem Makler-Geschäft auskennt, hat darüber hinaus auch die Psychologie der Eigentümer und Interessenten bereits verstanden, kennt bereits marktübliche Werbe-Tools, weiß was funktioniert und was weniger, hat selber bereits Ideen entwickelt, was sich lohnt anders, besser oder einfacher zu machen.

Vorteil 2: Rechtliches Wissen liegt bereits vor

Neben den klassischen Internet-Themen Datenschutz, DSGVO, Impressumspflicht, Hinweis, Streitschlichtungsstelle, wettbewerbs- und bildrechtliche Themen etc., haben wir als Makler auch sehr spezielle rechtliche Anforderungen, um unsere Provision zu „sichern“:

  • Als Makler unterliegen wir häufig dem Widerrufsrecht. Bei Außen- bzw. Käuferprovision muss jeder Interessent die Kenntnisnahme der Widerrufsbelehrung bestätigen und häufig den vorzeitigen Beginn aktiv anhaken. Bei reiner Innen- bzw. Verkäuferprovision brauchen wir dies vom Interessenten jedoch nicht.
  • Die Provision begründet sich im sauberen Nachweis. Wie sieht eine saubere Nachweis-Kette auf einer Internetseite aus?

Es macht einfach einen riesigen Unterschied diese Sachen zu Anfang nicht „briefen“ zu müssen.

Vorteil 3: Synergieeffekte

Wenn eine Agentur schon zig Jahre im Immobilienmakler-Markt unterwegs ist und schon so und so viele Internetseiten für Makler gebaut hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit, sehr groß, dass man als Antwort auf neue Ideen oder Wünsche den Satz zu hören bekommt: „Sowas ähnliches haben für schon mal für einen Kunden gebaut.“ Oder: „Das haben wir hier schon fertig liegen, da wir das sowieso unseren Kunden als Addon anbieten wollen.“ Das Wissen und eine ähnliche Lösung, die man sich wünscht, liegt also häufig bereits in der Schublade. Das vergünstigt viele Features und Funktionen natürlich enorm im Vergleich zu einer nicht spezialisierten Agentur, die komplett bei Null anfangen müsste für jeden Wunsch, den man äußert.

Die Maklerwerft geht mittlerweile sogar so weit, Einstellungsmöglichkeiten im Back-End der Internetseite für Kunden selber abwandelbar zu machen. Der eine Makler will, dass bei Anmeldung im Bereich „Mein Konto“ andere Datenschutzhinweise oder AGB angezeigt werden oder einige Rechtschreibfehler korrigiert werden. Kein Problem: Im Backed-End kann man selber viele Grundfunktionen der Seite selber konfigurieren. Nachrichten von der Seite sollen nicht per Aufgabe in die Gruppe „Innendienst“ sondern an eine andere neu definierte Gruppe „Homepage“ gestellt werden? Kein Problem: Können wir selber einstellen.

Vorteil 4: Austausch über bereits bekannte Lösungen und Best-Practice-Beispiele

Eine spezialisierte Agentur, die sich nur mit Immobilienmaklern beschäftigt, hat meist einen viel weiteren Horizont, als der einzelne Makler selber, da man als Agentur viele andere Makler kennenlernt. Davon kann wiederum jeder einzelne Kunde lernen sich zu verbessern, wenn man mit seiner Agentur im ständigen Kontakt bleibt. Gut funktionierende Lösungen sind häufig schon bekannt, aus Erfahrungen, die in Projekten bei anderen Makler gesammelt wurden. Die ist wirklich ein unschätzbarer Vorteil. Wir wollten zum Beispiel für unsere neue Seite einen „Käuferfinder“ installieren, der mit unserem onOffice-CRM direkt verbunden ist, bei dem Kaufinteressenten ihre Suchkriterien anonym auf unserer Seite öffentlich stellen können, damit Verkäufer danach einen passenden Käufer für ihre Immobilie dort selber raussuchen können, um sich bei uns zu melden. Es hat sich rausgestellt, dass die MaklerWerft soetwas bereits mehrere Male umgesetzt hatte für andere Makler. Kein großes Briefing nötig. Keine komplette Neu-Entwicklung nötig. Die Technik existiert bereits und die MaklerWerft hatte bereits genau verstanden, was ich haben wollte und welche Anforderungen, die selbst ich noch nicht auf dem „Radar“ hatte, damit einhergehen.

 

Vielen Dank fürs Lesen. Über Rückmeldung/Feedback würde ich mich in den Kommentaren freuen. Ich bin gespannt darauf, welche Verbesserungsvorschläge ihr habt oder wie ihr in eurem Unternehmen arbeitet. Wenn euch der Beitrag gefallen hat, bewertet uns doch gerne bei Google (Bewertungslink) oder falls ihr zufällig jemanden kennt, der seine Immobilie in Norddeutschland verkaufen möchte, meldet euch gerne bei mir für ein Gemeinschaftsgeschäft.

Viele Grüße

Johannes