Unter unserer Blog-Kategorie „onOfficeTipps&Tricks“ gibt Johannes Möllerherm Tipps und Ideen zur Konfiguration und Umgang mit der Makler-Software onOffice.

Kundenbewertungen automatisieren

Kundenbewertungen werden immer wichtiger für uns Makler. Wer heute noch nicht mit Bewertungs-Management angefangen hat, hätte besser schon gestern damit angefangen. Der Kunde informiert sich vorab im Internet, welcher Makler für den Immobilienverkauf in Frage kommt. Bewertungen sind hier nicht nur „das Zünglein an der Waage“ sondern handfester Entscheidungsgrund. Wir kennen dies von uns selber: Bevor wir ein neues Restaurant besuchen, ein Hotel buchen oder einen Handwerker beauftragen, schauen wir erstmal (vermutlich bei Google) wie das Unternehmen bewertet ist und welche Erfahrungen andere Kunden gemacht haben. Übrigens ebenfalls eine sehr beliebte Suchwortkombination: „Erfahrungen Produktname XY oder Unternehmensname XY“.

Probleme vor denen wir als Makler stehen:

– nur ein Bruchteil der Menschen bewertet („Nicht getadelt ist gelobt genug“)

– die meisten „Kundenkontakte“ sind Interessenten und keine Eigentümer. Viele davon bestellen nur ein Exposé, besichtigen aber nicht, wodurch kein persönlicher Kontakt zustande kommt.

– Aus Eigenmotivation ein Unternehmen zu bewerten findet ohne Bewertungsmanagement häufig nur von „Hatern“ statt, die wirklich verärgert sind

– wenige schlechte Bewertungen müssen durch viele gute Bewertungen ausgeglichen werden

– das Makler-Image generell ist leider immernoch tendenziell negativ

– es gibt so viele Bewertungs-Plattformen: ImmoScout, ImmoWelt, Provenexpert, Google, Yelp, Maklerempfehlung.de,…

Unsere Lösung bei Möllerherm Immobilien

Seit wenigen Monaten nutzen wir nun einen automatisierten Prozess in onOffice, mit dem wir unsere Kunden zur Bewertung unserer unterschiedlichen Standorte auffordern. Der Prozess läuft wirklich komplett automatisch, sodass dort kein händischen Aktionen mehr nötig sind.

Wie sieht dieser Prozess aus und was machen wir da?

– 12 Tage nach Exposé-Anfrage schicken wir allen Anfrageinteressenten eine E-Mail mit dem Betreff „Ihre Erfahrungen mit Möllerherm Immobilien“

– In der Mail werden drei Buttons zur Auswahl gestellt: 1. Ich bin zufrieden, alles gut. 2. Ich habe Verbesserungsvorschläge oder Kritik. 3. Ich bin unzufrieden oder verärgert.

– Je nachdem auf welchen Button der Kunde klickt, folgt er einem anderen Link:

1. In den Button „Ich bin zufrieden, alles gut.“ wird von OnOffice der Link zur Google My Business-Bewertung eingefügt. Da wir unterschiedliche Büro-Standorte haben, ist in jedem Objekt ein Feld mit Formell angelegt, das in Abhängigkeit vom Objektbetreuer, mit einem anderen Bewertungs-Link hinterlegt ist.

2. In den Button „Ich habe Verbesserungsvorschläge oder Kritik“ ist der Link zu unserem Feedback-Formular hinterlegt, in dem der Kunde uns auf unterschiedlichen Dimensionen bewerten kann und auch Freitext eintragen kann.

3. Wenn der Kunde auf „Ich bin unzufrieden oder verärgert“ klickt, gelangt er zu einem Formular, dass nach Absenden direkt an die Unternehmensführung geht.

Vorgehen

Folgende Schritte werde ich im Folgenden beschreiben, um unsere Lösung umzusetzen:

1. Zuerst müssen wir die Formulare hinter den Buttons erstellen und die Bewertungs-Links zu den Google MyBusiness-Standorten heraussuchen

2. Die E-Mail-Vorlage erstellen mit Merkmal

3. Den Prozess erstellen

1. Vorbereitungen

Google-Link direkt zur Bewertung des Standortes

Ich empfehle dir mit dem Button „Ich bin zufrieden, alles gut“ Bewertungen bei Google einzusammeln. Alternativ kannst du natürlich auch den Link zur Bewertungs-Plattform deiner Wahl dort ausgeben, z.B. ProvenExpert, Yelp, Maklerempfehlung oder ähnliches. Google stellt einen Schnell-Link bereit, mit dem Menschen direkt zur Bewertungsoberfläche eines Standortes weitergeleitet werden. In der Regel setzt dieser sich wie folgt zusammen: g.page/kurzname_des_profils/review

Wenn man diesen Link aufruft, sieht das so aus:

Den „Kurznamen des Profils“ kannst du bei Google My Business im Bereich „Info“ einstellen (bei dem „@“-Zeichen). Für unser Lübecker Büro ist der Kurzname zum Beispiel „moellerherm_luebeck“, daher lautet unser Link für das Lübecker Büro zum bewerten g.page/moellerherm_luebeck/review (wir freuen uns übrigens über jede 5 Sterne-Bewertung ;-) )

Google Bewertungs-Links unterschiedlicher Büro-Standorte mit einer Formel beim Objekt hinterlegen

Da wir mehrere Büro-Standorte haben und auf allen Standorten Bewertungen einholen wollen, habe ich in der Immobilie ein Feld angelegt, das in Abhängikeit vom Objektbetreuer einen anderen Bewertungslink enthält.

– Öffne hierzu im onOffice über das Menü „Extras“ -> „Einstellungen“ ->“Administration“

– Wechsel in das Modul „Immobilien“

– Klicke auf „Neues Feld anlegen“ unten rechts

– Gib dem neuen Feld einen Namen (z.B. Google-Bewertungs-Link) und aktiviere das Feld, in dem du den Haken in der Spalte „A“ setzt.

– Sortiere das Feld an deine Wunschposition mit den Pfeilen ganz rechts oder ändere die Positionsnummer.

– Mit einem Klick auf das Formel-Symbol kannst du dort nun eine Formel hinterlegen (siehe unsere Beispiel-Formel weiter unten).

– Nachdem du die Formel eingetragen hast, vergesse nicht diese zu fixieren mit dem „Stift“-Symbol über der Formelspalte. Es öffnet sich ein neues Fenster. Nach ganz unten scrollen. Beim untersten Eintrag beide Haken setzen. Speichern. Genauer erklärt habe ich das schon mal in folgendem Blogbeitrag (Link hier).

– Tipp für Fortgeschrittene: Wenn du dir sicher bist, dass die Formel funktioniert, kannst du das Feld gleich für alle Immobiliendatensätze aktualisieren. Mit „Aktionen“ -> „Massenaktualisierung“ -> „Immobilien“. Wechsel auf den Reiter „Immobiliendaten“ ohne eine Einstellung zu verändern und klicke auf „Aktualisieren“. Jetzt werden in jeder Immobilie die Felder mit hinterlegten Formeln neu berechnet.

In Kurzversion sieht die IF-Formel, die wir benutzen so aus:

=IF([benutzer]="51";"g.page/moellerherm_scharbeutz/review";
IF([benutzer]="145";"g.page/moellerherm_hamburg/review";
IF([benutzer]="141";"g.page/moellerherm_hannover/review";
IF([benutzer]="19";"g.page/moellerherm_kiel/review";
IF([benutzer]="125";"g.page/moellerherm_luebeck/review";
IF([benutzer]="79";"g.page/moellerherm_rendsburg/review";
"g.page/moellerherm_scharbeutz/review"
))))))

Zur Erklärung: Die Formel schaut, ob ein bestimmter Benutzer der Objektbetreuer der Immobilie ist und wenn der Benutzer zutrifft, schreibt die Formel den passenden Bewertungslink in das Feld. Der Benutzer wird dabei nicht in Klartext abgefragt, sondern in From einer Nummer! Wenn der Objektbetreuer [benutzer] die 51 ist, dann wird der Bewertungslink für das Büro Scharbeutz in das Feld geschrieben.Wenn keine passende Benutzernummer gefunden wird, wird in das Feld der Link zu unserer Zentrale in Scharbeutz ausgegeben.

Weitere Erklärungen zur IF-Funktion in onOffice findest du hier (Link hier). Ansonsten empfehle ich dir für komplexe Formeln, diese in einem Editor vorzuschreiben, z.B. Notepad++ (Link hier). Ein Editor zeigt dir auch an, wie viele Klammern du zum Beispiel am Ende einer sehr verschachtelten Formel wieder zu machen musst.

Die Nummer, die jeder Benutzer vom onOffice-System zugewiesen hat, könnt ihr in der Benutzerverwaltung einsehen unter „Extras“ -> „Einstellungen“ -> „Benutzer“

Feedback-Umfrage für den Button „Ich habe Verbesserungsvorschläge oder Kritik“ erstellen

Wie haben unseren Feedbackbogen anonymisiert (ohne Abfrage personenbezogener Daten) mit Google Forms gebaut. Im Detail sieht dieser wie folgt aus: Link hier.

Als Alternative zu Google Forms empfehle ich JotForm.com. Hier kann man auch personenbezogene Daten verarbeiten nach DSGVO und der Formular-Generator ist sehr einfach zu bedienen und einzustellen.

Da Kunden zu diesem Formular nur gelangen, wenn diese den Button „Ich habe Verbesserungsvorschläge oder Kritik“ klicken, kommt hier natürlich die meiste Kritik und auch Feedback zurück, was im Moment nicht rund läuft und verbessert werden sollte. Dies ist sehr hilfreich, wenn man sich weiterentwickeln will und die Kundenerfahrung im Unternehmen verbessern möchte.

Kontaktformular für den Button „Ich bin unzufrieden oder verärgert“ erstellen

Hier landet der Kunde bei uns auf einem speziellen Kontaktformular auf unserer Internetseite. Das ausgefüllte Kontaktformular landet direkt bei mir und meiner Mutter im E-Mail-Postfach, sodass wirklich verärgerte Kunden direkt mit entsprechender Wichtigkeit betreut werden können. So verhindern wir auch, dass diese zu „Hate“-Bewertern auf Google oder anderen Plattformen werden. Auch dieses Formular lässt sich wunderbar mit JotForm umsetzen. Wir haben es der Einfachheit halber bei uns auf der Homepage gehostet. So selten die Mails auch sind, man freut sich nicht wirklich über den Betreff des Kontaktformulars im Posteingang, deshalb stelle ich hier nur den Screenshot bereit:

2. Erstellen der onOffice E-Mail-Vorlage & ein Merkmal für die E-Mail-Vorlage erstellen

E-Mail-Merkmal erstellen

Um später auszuschließen, dass Kunden die E-Mail nach jeder Exposé-Anfrage erhalten, sondern nur nach der ersten oder vielleicht nur einmal im Jahr, solltest du ein E-Mail-Merkmal für die Vorlage einrichten.

– Wähle im Menü „Extras“ -> „Einstellungen“ -> „Administration“

– Wechsel auf den Reiter „Multiselect“

– Wechsel das Modul auf „Maklerbuch“

– Lege mit dem Button „MultiSelect anlegen“ unten rechts ein neues Merkmal an, z.B. „Bewertungsmail“

– „Aktiviere“ das Merkmal mit dem Haken rechts

E-Mail-Vorlage erstellen

– Klicke im Menü „Bearbeiten“ -> „Vorlagen / Dateien“

– Wechsel auf den Reiter „E-Mail-Vorlagen“

– Mit dem „Plus“-Symbol oben links kannst du nun eine neue Vorlage erstellen. Oder du kopierst einer der onOffice-Vorlagen als Grundlage.

– Für den ersten Button „Ich bin zufrieden, alles gut!“ fügst du in den Link das Makro von dem Individualfeld mit dem Google-Bewertungs-Code ein:

<a href="_ind_XXXX_Feld_ObjTechYYYY">Ich bin zufrieden, alles gut!</a>

– Für den zweiten Button „Ich habe Verbesserungsvorschläge oder Kritik“ fügst du den Link ein zu deinem Feedback-Bogen ein, den du auf JotForm oder mit einem anderen Formulargenerator gebaut hast:

<a href="https://forms.gle/CQFDbtvBxT2EykYx8">Ich habe Verbesserungsvorschl&auml;ge oder Kritik</a>

– Für den dritten Button „Ich bin unzufrieden oder verärgert.“ fügst, wie beim zweiten Button den Link zu deinem dafür erstellten Kontaktformular ein.

href="https://moellerherm-immobilien.de/ABCDEFG/">Ich bin unzufrieden oder ver&auml;rgert.</a>

Wenn du statt langweiliger Link-Texte, richtige Buttons in der Mail ausgeben möchtest, wie ich oben im Screenshot, solltest du dir diesen Blogbeitrag durchlesen (Link hier).

Wenn du statt onOffice-Standardschriftarten, Google Web Fonts, in deinen E-Mails verwenden möchtest, wie wir, solltest du dir diesen Blogbeitrag durchlesen (Link hier).

– Zum Schluss hinterlege bei der E-Mail-Vorlage das Merkmal:

3. Filter erstellen & Prozess anlegen mit dem Prozessmanager

Adress-Filter erstellen

Bevor wir den Prozessmanager aufmachen, müssen wir noch einen Adressfilter erstellen, der Adressen anhand des E-Mail-Merkmals herausfiltert, welche die Mail bereits erhalten haben.

– Öffne das „Adressen-Modul“ in onOffice

– Klicke oben bei Filter auf „Filter bearbeiten“

– Setze den Haken bei „Aktivitäten“

– Wähle als Aktionsart „Email“

– Wähle als Aktionstyp „Ausgang“

– Wähle bei „Letzte X Tage“ deinen Wunschzeitraum aus. Dies ist der Zeitraum während dem der Prozess verhindert, dass einer Person die Mail doppelt geschickt wird.

– Drücke „Filtern“

– Gib dem Filter einen Namen, z.B. „PROZESS Bewertungsmail in den letzten 30 Tagen erhalten“

– Drücke „Filter speichern“

Prozess erstellen

– Öffne den Prozessmanager mit „Bearbeiten“ -> „Prozesse“ -> Reiter „Prozessvorlagen“

– Bei uns sieht der Prozess wie folgt aus:

Autostart auf:

– Startparameter „Aktivität“,

– Aktivitätenart „Email“,

– Aktionstyp „Ausgang“,

– Merkmal „Exposéversand mit onOffice Agreement-Link“. Solltest du noch kein Merkmal für eure Exposé-Versand-E-Mail-Vorlage erstellt haben, solltest du dieses noch anlegen und in der Vorlage hinterlegen, damit du darauf den Autostart setzen kannst. Du weißt ja jetzt wie das geht.

Automatische Entscheidung:

– Stelle diese auf 12 Tage nach vorherigem Prozessschritt (oder wie lange nach dem Exposé-Versand du auch immer die Mail schicken willst),

– Stelle die Entscheidung auf „Automatische Entscheidung“,

– Wechsel bei Modul auf „Adressen“

– Wähle den Filter aus den wir eben gebaut haben, z.B. „PROZESS Bewertungsmail in den letzten 30 Tagen erhalten“

– Stelle die Entscheidung auf „Nein“ um

E-Mail versenden:

– Start: „nach Beendigung des vorherigen“

– Versendung: „Automatisch“

– „Prozessbezogenes Objekt zuordnen“ (WICHTIG! Hier zieht sich die Vorlage das Makro für den Google-Bewertungs-Link, das wir weiter oben gebaut haben)

– Empfänger: „Prozessbezogene Adresse zuordnen“

– Verantwortung: „Betreuer des mit dem Prozess verbundenen Objekts“ (Somit kommt die Mail vom Betreuer der angefragten Immobilie)

– Vorlage: Deine gebaute E-Mail-Vorlage

Fertig!

Glaub mir, es sieht komplizierter aus, als es ist. Falls dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über eine gute Bewertung auf unserem Google-MyBusiness- Eintrag in Lübeck: g.page/moellerherm_luebeck/review.

Bei Fragen schreibt mir gerne.

OnOffice-E-Mail-Vorlagen: Richtige Link-Buttons in E-Mail-Vorlagen

In den Standard-Vorlagen von onOffice werden die Links leider immer nur als langweiliger unterstrichender Text angezeigt. Wie du daraus einen richtigen Button machst, zeige ich dir in den folgenden Schritten.

Vorab-Bemerkung

Um die vorgefertigten E-Mail-Vorlagen von OnOffice abzuändern und die Änderungen auch zu verstehen, sind Grundkenntnisse in HTML und CSS sicherlich hilfreich. Du kannst aber auch veruschen „stumpf“ der Anleitung hier zu folgen ohne Vorkenntnisse. Ich empfehle dir hier das 1. und 2. Kapitel des kostenlosen Programmierkurs „FreeCodeCamp.org„. Für den HTML-Teil des Code-Camps benötigst du ca. 1,5 Stunden, für den CSS-Teil ca. 3 Stunden. Eine Zeitinvestition, die sich wirklich für jeden OnOffice-Administrator lohnt! Darüber hinaus weißt du danach, wie eine Website eigentlich aufgebaut ist und kannst eigene Design-Anpassungen in OnOffice-E-Mail-Vorlagen vornehmen.

 

 

– Öffne die E-Mail-Vorlage in der Quellcode-Ansicht und ergänze diese um den folgenden rot markierten Bereich. Zwischen den Zeichen „/*“ und  „*/“ habe ich Kommentare eingefügt, was der Code-Abschnitt einstellt, sodass du diese Parameter selber für deine Unternehmensfarben und Schriftart anpassen kannst.

<title></title>
<meta charset="utf-8" /><meta content="width=device-width, initial-scale=1" name="viewport" /><meta content="IE=edge" http-equiv="X-UA-Compatible" />
<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" />
<style type="text/css">/* CLIENT-SPECIFIC STYLES */
body, table, td, a{-webkit-text-size-adjust: 100%; -ms-text-size-adjust: 100%;} /* Prevent WebKit and Windows mobile changing default text sizes */
table, td{mso-table-lspace: 0pt; mso-table-rspace: 0pt;} /* Remove spacing between tables in Outlook 2007 and up */
img{-ms-interpolation-mode: bicubic;} /* Allow smoother rendering of resized image in Internet Explorer */

/* DOWNLOAD-BUTTON-STYLES EINGEBAUT VON JOHANNES */

.downloadButton {
background-color:#c69c31; /*Button-Farbe als CSS-Farb-Code (#c69c31 = Möllerherm-Gold */
display:inline-block;
cursor:pointer;
color:#ffffff; /*Schrift-Farbe als CSS-Farb-Code (#ffffff = weiss)*/
font-family: 'Comfortaa'; /*Schriftart*/
font-size:15px; /*Schriftgröße*/
font-weight:bold; /*Schrift in fett darstellen*/
padding:12px 50px;
text-decoration:none;
}
.downloadButton:hover {
background-color:#0bac6c; /*Button-Farbe, wenn man mit dem Cursor über den Button fährt (#0bac6c = grün) */
}

/* RESET STYLES */
img{border: 0; height: auto; line-height: 100%; outline: none; text-decoration: none;}
table{border-collapse: collapse !important;}
body{height: 100% !important; margin: 0 !important; padding: 0 !important; width: 100% !important;font-size: 16px; font-family: 'Comfortaa', sans-serif !important}
(...)

Einen neuen Button fügst du nun, wie folgt ein:

– Suche dir die passende Stelle im HTML-Code, wo du den Button einfügen möchtest. Wenn du das Makro „_Briefanrede“ verwendest, kannst du einfach mit der Tastenkombination Strg + F nach _Briefanrede suchen und dann darunter den folgenden rot markierten Code einfügen

(...)
<td align="left" class="padding-copy" style="padding: 10px 0 15px 0; font-size: 16px; line-height: 24px; font-family: 'Comfortaa', sans-serif; color: _ci_schriftfarbe;">_Briefanrede<br />
&nbsp;
<div style="text-align: center;"><a class="downloadButton" href="_agreementLink(URL)">Expos&eacute; herunterladen</a></div>
</td>
(...)

Zu Erklärung:

1. Der Button beginn mit „<div“ und hört mit </div> auf

2. Dazwischen ist der Link eingesetzt. Dieser beginnt mit „<a“ und hört mit </a> auf

3. Im Link ist zwischen den Anführungszeichen hinter „href=“ der agreementLink für den Exposé-Download eingesetzt. Du kannst hier auch einen festen Link einsetzten (z.B. www.moellerherm-immobilien.de) oder das agreementLink-Makro abändern mit den entsprechenden Parametern aus der Makro-Liste von onOffice.  Wichtig ist, dass du den Parameter URL auf jeden Fall setzt, wenn du das agreementLink-Makro setzt, damit hier wirklich nur der Link-Text von onOffice eingesetzt wird. Darüber hinaus könntest du hier auch andere Felder aus onOffice, die Links enthalten, einsetzten, wie den Link zum 360-Grad-Rundgang oder den Link zum Timum-Terminbuchungs-Tool.

4. Die Zeichenfolge „Expos&eacute; herunterladen“ ist der Text, der auf dem Button steht.

5. Wenn du den Button eingesetzt hast, kannst du die E-Mail mit einem Klick auf „Quellcode“ auch weiterhin ganz normal weiterbearbeiten.

OnOffice-E-Mail-Vorlagen: Google Web Font-Schriftarten einbinden

In diesem Blog-Beitrag möchte ich Dir folgendes zeigen, wie du Google Web Fonts in E-Mail-Vorlagen verwendest, statt nur die voreingestellten onOffice-Schriftarten.

Vorab-Bemerkung

Um die vorgefertigten E-Mail-Vorlagen von OnOffice abzuändern und die Änderungen auch zu verstehen, sind Grundkenntnisse in HTML und CSS sicherlich hilfreich. Du kannst aber auch veruschen „stumpf“ der Anleitung hier zu folgen ohne Vorkenntnisse. Ich empfehle dir hier das 1. und 2. Kapitel des kostenlosen Programmierkurs „FreeCodeCamp.org„. Für den HTML-Teil des Code-Camps benötigst du ca. 1,5 Stunden, für den CSS-Teil ca. 3 Stunden. Eine Zeitinvestition, die sich wirklich für jeden OnOffice-Administrator lohnt! Darüber hinaus weißt du danach, wie eine Website eigentlich aufgebaut ist und kannst eigene Design-Anpassungen in OnOffice-E-Mail-Vorlagen vornehmen.

Google-Fonts-Schriftarten in E-Mails verwenden (nicht nur die von OnOffice vorgesehenen)

Wir haben vor ca. 1 Jahr die Schriftart unseres CI auf „Comfortaa“ geändert – eine Schriftart, die auch bei Google Web Fonts angeboten wird. Im Sinne eines einheitlichen Markenauftritts, wollten wir also auch unsere E-Mails mit der neuen Schriftart versenden – diese ist jedoch keine OnOffice-Standard-Schriftart. Wie diese Schriftart also einbinden? Ganz einfach: den HTML-Code der E-Mail-Vorlagen direkt bearbeiten.

Wenn wir E-Mails schreiben, sieht dies als nun so aus:

Wie konfiguriert man eine Google Web Font als neue Standardschriftart für eine E-Mail-Vorlage in OnOffice?

Wechsel in die Vorlagen-Verwaltung bei OnOffice über den Menü-Punkt „Bearbeiten“ und dann „Vorlagen/Dateien“.

– Wechsel in der Vorlagen-Verwaltung auf den Reiter „E-Mail-Vorlagen“.

– Erstelle mit dem „Plus“-Symbol eine neue E-Mail-Vorlage

– Gebe der neuen Vorlage einen Namen

– Stelle das E-Mail-Format um auf „HTML“

– Aktiviere die erweiterte Formatierungsansicht mit dem „blauen Button“

– Aktiviere nun die „HTML Quellcode“-Ansicht

– Kopiere folgenden Code in die E-Mail. Dies ist der Formatierungs-Code, den wir bei Möllerherm Immobilien verwenden, um die Google Web-Font-Schriftart „Comfortaa“ in der Farbe grau zu verwenden. Wie du deine eigene Schriftart in deiner Wunschfarbe ausgibst, zeige ich die in den folgenden Schritten.

<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" type="text/css" />
<style type="text/css">

body {
font-family: Comfortaa, sans-serif !important;
color: #444444 !important;
}
</style>

– Gehe auf https://fonts.google.com/. Suche dir eine Schriftart aus und klicke in der oberen rechten Ecke der Schriftart auf das „Plus“-Symbol, um dies auszuwählen. Unten rechts in der Ecke deines Browsers wird nun ein schwarzer Balken angezeigt mit „Family Selected“. Klicke auf den weißen Strich, um die Ansicht aufzuklappen.

– Wichtig sind nun die beiden angezeigten „Code-Schnipsel“. Kopiere diese…

– … und ersetze die folgenden roten Passagen in dem HTML-Code, den wir vorher in die E-Mail-Vorlage kopiert haben, durch die neuen Code-Schnipsel.

<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" type="text/css" />
<style type="text/css">

body {
font-family: Comfortaa, sans-serif !important;
color: #444444 !important;
}
</style>

– Nun kannst du noch die Farbe der Schrift ändern. Wir stellen unsere Schriftart in grau dar. Dies wird in folgendem roten Codeabschnitt definiert:

color: #444444 !important;

– Mit der Angaben #444444 wird die Farbe definiert. Du kannst dir weitere CSS-Farb-Codes hier raussuchen: https://wiki.selfhtml.org/wiki/Grafik/Farbpaletten. Darüber hinaus empfehle ich das Programm Copi Color Picker, mit dem du alle möglichen Farben und Farbcodes von anderen Websites nachschauen kannst, indem du nur mit der Maus über eine Farbe „fährst“.

– Wenn du den Code und die Schriftfarbe fertig eingefügt hast, kannst du die Quellcode-Ansicht deiner E-Mail-Vorlage schließen und du siehst, dass die Mailvorlage „leer“ dargestellt wird. Wenn du nun jedoch schreibst, dann schreibst du in der neuen Schriftart und Farbe.

– Speichere die neue Vorlage. Bei Möllerherm Immobilien haben wir diese „00 Leervorlage mit Möllerherm-Schriftart“ als erste Vorlage im obersten Vorlagenordner gespeichert und die Kollegen haben diese Vorlage als Standardvorlage für neue Mails verknüpft.

 

Schrifftart in von onOffice vorgefertigten „HTML-E-Mail-Vorlagen in Unternehmensfarben“ ändern.

onOffice bietetet im Ordner „oO – Vorlagen mit Unternehmensfarben“ ganz unten in der Liste der Vorlagenordner in der Vorlagenverwaltung vorgefertigte Vorlagen an, die auch von vielen Maklerbüros verwendet werden. Auch hier lässt sich die Schriftart anpassen auf Google Web-Fonts.

– Dupliziere eine Vorlage, zum Beispiel die Vorlage mit dem Namen „Blanko“, und speicher diese in einem neuen Vorlagenordner ab.

– Öffne nun die E-Mail-Vorlage und wechsel in die „Quellcode“-Ansicht mit dem „blauen Button“ und dann „“Quellcode“

– Füge an folgender Stelle den ersten Code-Schnipsel aus Google Web Fonts ein (siehe Screenshot weiter oben unter „Embed Font“):

<title></title>
<meta charset="utf-8" /><meta content="width=device-width, initial-scale=1" name="viewport" /><meta content="IE=edge" http-equiv="X-UA-Compatible" />
<link href="https://fonts.googleapis.com/css?family=Comfortaa" rel="stylesheet" />
<style type="text/css">/* CLIENT-SPECIFIC STYLES */
body, table, td, a{-webkit-text-size-adjust: 100%; -ms-text-size-adjust: 100%;} /* Prevent WebKit and Windows mobile changing default text sizes */
table, td{mso-table-lspace: 0pt; mso-table-rspace: 0pt;} /* Remove spacing between tables in Outlook 2007 and up */
img{-ms-interpolation-mode: bicubic;} /* Allow smoother rendering of resized image in Internet Explorer */
(...)

– Suche mit der Tastenkombination Strg + F nach folgender Zeichenfolge in der Vorlage: font-family: Helvetica, Arial, sans-serif

– Ersetze alle Ergebnisse der Suche durch den zweiten Code-Schnipsel aus Google Web-Fonts (siehe Screenshot weiter oben unter „Specify in CSS“). Hierzu makierst du mit gedrückter rechter Maustaste die grün hinterlegten Suchergebnisse bis auf die Leerzeichen genau und fügst mit Strg + C (kopieren) und Strg + V (einfügen) den Code-Schnipsel ein.

– Speichere die Vorlage.

 

 

onoffice-tipps-und-tricks-tools

Deine Kollegen werden dich lieben: Wie du onOffice intuitiv nutzbar machst für alle im Unternehmen.

Aufgrund des Baukasten-Systems ist onOffice in der Administration vielfältig anpassbar. Über die Zeit wächst das System mit neu angelegten Feldern und neuen Ideen, die man umgesetzt hat, und ehe man sich versieht, ist die Objekt- und Adressmaske ein unaufgeräumter riesiger „Werkzeugkoffer“ – und wer schon mal mit unsortiertem Werkzeug gearbeitet hat, weiß was ich meine.

Der größte Vorteil einer aufgeräumten und sinnvoll strukturierten Objekt- und Adress-Maske ist,

  • dass das System deutlich intutiver nutzbar ist,
  • sich alle Kollegen schneller und einfacher im System zurechtfinden
  • weniger suchen und nachfragen stattfindet.

Um eine intuitve Darstellung hinzubekommen, ist es jedoch erstmal wichtig zu verstehen, welche Möglichkeiten onOffice hier bietet. Im Folgenden möchte ich daher auf einige Möglichkeiten der Strukturierung und Darstellung von Felder in onOffice eingehen. Im Prinzip stehend uns 6 „Formatierungsmöglichkeiten“ bzw. Ansatzpunkte zur Verfügung, um Dinge übersichtlicher in onOffice darzustellen:

  • schwarzer Hinweis
  • roter Hinweis
  • Trennlinie
  • Link
  • Unterreiter
  • Feld-Filter

Schwarzer Hinweis

Die Feldart „schwarzer Hinweis“ nutze ich tatsächlich sehr viel. Insbesondere für

  • Überschriften, meistens mit KAPITALEN
  • Erklärungen, Anmerkungen, Hinweise in der Maske, um zu erklären, was mit dem nächsten Feld eingestellt und gemeint ist
  • Leerzeilen: Eines der mächtigsten Verwendungszwecke. Ein schwarzer Hinweis ohne Feldnamen wird leer angezeigt, somit ist dies die einzige Möglichkeit Dinge auch optisch von einander zu trennen.

Tipp: Wenn du aufwendig anfängst Felder umzustellen oder ganz neue Tools mit neuen Feldern in onOffice einbauen willst, plane dir die neuen Felder mit Benennung, Position und Unterteilung in Sektionen in einer Excel-Tabelle vor. Du ersparst dir damit sehr viel „Klickerei“ und Ladezeiten in der Administration.

onOffice Tipps & Tricks 5

Roter Hinweis

Die Feldart „roter Hinweis“ setze ich dezent ein, damit die Farbe auch wirklich eine Signalwirkung hat für Dinge auf die der Nutzer auch wirklich achten muss.

onOffice Tipps & Tricks 6

Trennlinie

Über jeder Überschrift, die ich mit schwarzem Hinweis einfüge, setze ich immer eine Trennlinie, um den folgenden Bereich vom nächsten optisch abzutrennen.

Tipp 1: Gebe der Trennlinie einen Feldnamen der nur aus Bindestrichen besteht, somit bleibt auch der Überblick in der Administration erhalten (z.B. ——————————————–)

Tipp 2: Sinnvolle Unterteilungen von Felder die ich häufig verwendet habe:

  • Leerzeile, Feld mit leerem Namen (schwarzer Hinweis), um die vorige Feld-Sektion von der nächsten optisch zu trennen
  • Trennlinie (—————————)
  • ÜBERSCHRIFT IN KAPITALEN (schwarzer Hinweis)
  • Erklärung der Sektion mit einem schwarzen Hinweis
  • Feld 1
  • Feld 2
  • usw.

onOffice Tipps & Tricks 1

onOffice Tipps & Tricks 3

Link

Ich vermutet hier einfach mal, dass die Feldart „Link“ eines der mächtigsten Felder ist, das die wenigste Beachtung findet bei Administratoren, um ein cooles Nutzungserlebnis für die Nutzer zu schaffen.

Wofür nutze ich das Link-Feld:

  • Link zum Cloud-Ordner des Objekts: Da die Dateiablage bei onOffice für „alle“ Dateien inklusive Fotos etc. einer Immobilie unserer Meinung nach zu „hakelig“ ist, nutzen wir zusätzlich eine Dateiablage in der Cloud, die ebenfalls über den Browser läuft. Jeder Ordner in der Dateiablage ist hier auch über einen Link zugänglich. Also habe ich im Objekt in der Kategorie „Grunddaten“ ein Link-Feld geschaffen mit dem Namen „Link zur Cloud-Ablage“. Wenn dort der Link für das entsprechende Objekt hinterlegt wird, kann der Nutzer direkt aus der onOffice-Maske den Cloud-Ordner aufrufen, ohne erst sich durch die Ordnerstruktur zu klicken.
  • Link mit fixierter Formel hinterlegt: Dies ist tatsächlich die häufigste Verwendungsart bei uns. Ich gebe Links aus in der Objektmaske zu
    • Bodenrichtwertkart und Umrechnungstabelle
    • zu Erklärungen bei Wikipedia von Fachbegriffen (Zentralitätskennziffer, Kaufkraftkennziffer, Büroformen, Grundrisskonzepte uä.)
    • zu aktuellen Finanzierungskonditions-Tabellen
    • zu Einträgen bei uns im Handbuch „Link zu Anleitung“. Das Handbuch habe ich als passwortgeschütztes online Wiki gebaut, sodass jedes Kapitel per Link erreichbar ist.
    • Link zur Erklärung der STellplatzauswahl in der onOffice-Hilfe, da die Bedienung des Feldes nicht selbstverständlich ist.
    • Link zur Internet- und Kabelverfügbarkeit und -geschwindigkeit von Telekom und Vodafone

Kleiner Hinweis wie du einen festen Link in jedem Objekt anklickbar in der Objektmaske hinterlegt:

  • Lege ein neues Feld an in der Administration als „Text(80 Zeichen)“ und aktiviere das Feld
  • Stelle das Feld nun nicht direkt um auf „Link“, sondern hinterlege erst die Formel und fixiere diese. Zum Beispiel: =“www.moellerherm-immobilien.de“
  • Fixiere die Formel mit dem „Stift“-Symbol ganz oben über der Formel-Spalte (Beide Haken setzen neben der Formel ganz unten in der Liste, welche die zuletzt angelegte ist)
  • Stelle jetzt erst das Feld auf „Link“ um

onOffice Tipps & Tricks 2

Unterreiter

In der „Administration“ auf dem Reiter „Einstellungen“ kannst du für die Kategorien Unter-Reiter anlegen.

  • Ich lege hier grundsätzlich immer soviele Unterreiter wie möglich an (5 sind maximal möglich). Auch wenn die letzten Reiter nur Platzhalter-Reiter sind, da die Kategorien erst in ihrer vollen Breite auf dem Bildschirm und in der Maske angezeigt werden, wenn alle Reiter angelegt sind. Dies erhöht die Lesbarkeit der Feldnamen, da hier mehr Zeichen dargestellt werden, und lässt die gesamt Maske einheitlicher aussehen
  • Ich verteile Felder sinnvoll sortiert auf die Unter-Reiter, statt diese alle untereinander ganz vorne auf dem ersten Reiter darzustellen. Zum Beispiel ist unsere Kategorie „Ausstattung“ unterteilt in die Unter-Reiter Allgemein, Gebäude, Gewerbe und Kapitalanlage.

Feld-Filter

In der Administration lassen sich einzelne Felder und auch ganze Reiter und Kategorien nur für bestimmte Immobilienarten, Immobilienstati, Nutzungsarten oder Gruppen ein- und ausblenden. Wenn ich eine Eigentumswohnung verkaufe, ist das Feld „Kran“ oder „Rampe“ nicht sinnvoll, also blende ich dieses aus. Ebenso blende ich für Makler sensible Felder aus und für die Buchhaltungskollegen ein.

onOffice Tipps & Tricks 4

 

onOfficeTipps&Tricks - Texte kürzen 3

Mit automatisch gekürzten Objekt-Texten in den Portalen mehr Traffic auf die eigene Makler-Website ziehen

Liebe Kollegen & onOffice-User,

willkommen zu meinem ersten Artikel zum Thema „onOffice Tipps & Tricks“. Als ersten Beitrag habe ich mir überlegt Euch zu zeigen, wie wir

  • die Objekt-Texte, die zu den Portalen hochgeladen werden, mit der onOffice-Formel-Funktion automatisch kürzen,
  • einen Link zum Homepage-Inserat automatisch in den Portal-Objekttext einfügen, sodass Interessenten diesen aus dem Portal-Inserat herauskopieren können,
  • nur eine begrenzte Auswahl Objektbilder zu den Portalen hochladen, aber die volle Bildanzahl bei uns auf der eigenen Homepage,
  • ein oder zwei Werbebilder in die Portale hochladen als weiteren Hinweis für Interessenten, das Sie doch bitte bei uns auf die eigene Makler-Website gehen sollen, um noch mehr Bilder zu sehen

Ziel ist es, dass die Texte auf den Portalen, wie folgt ausgegeben werden:

 onOfficeTipps&Tricks - Texte kürzen 2

Welche Vorteile bietet es, nicht die kompletten Objekt-Texte und Bilder in die Portale hochzuladen, sondern nur auf der eigenen Homepage?

  • Mehr Traffic auf der eigenen Makler-Website: Bei uns waren es ca 80 bis 100 Besucher mehr pro Tag von heute auf morgen. Und Website-Traffic hat bei uns in der Vergangenheit immer mit dem Umsatz korreliert.
  • Als Makler macht man sich unabhängiger von den Portalen und stärkt seine eigene Website, Marke und Bekanntheit: Interessenten, die bei uns auf der Makler-Website surfen, schauen sich evtl. auch noch andere Immobilien-Angebote bei uns an und kommen evtl. sogar in Zukunft gezielt nochmal wieder. In Kombination mit Angeboten auf der eigenen Homepage, die „In Vorbereitung“ sind und noch nicht in den Portalen, ein mächtiger Effekt.
  • 30% der Besucher sind vermutlich auch Eigentümer und schauen sich meine Inhalts-Seiten zum Thema „Immobilienverkauf“ an oder unsere Team-Seite und lernen unsere Kollegen schon mal vom Foto kennen.

Wie gehen wir nun grob vor?

  1. Vier neue Felder anlegen im Bereich Freitextfelder
  2. Texte aus den bisherigen Freitextfeldern in die neu angelegten Freitextfelder per Formel sichern/kopieren
  3. Formel in die Portal-Freitextfelder schreiben, mit der die Texte gekürzt werden inklusive Hinweis „Vollständige Texte und noch mehr Bilder finden Sie bei uns auf der Homepage unter … „
  4. Optional: Link-Feld im onOffice erstellen, das den Link zum Objekt auf eurer Homepage enthält & Link einbauen in die Freitextfeldformel
  5. Portal-Werbebilder erstellen und zum Objekt hochladen
  6. Im onOffice die Bilder richtig konfigurieren, welche zu den Portalen hochgeladen werden sollen und welche nur zu eurer Homepage

Kurzer Disclaimer

Um die hier vorgestellte Funktion zu installieren, solltet ihr ein Grundverständnis von der Administration, dem Anlegen neuer Felder in onOffice und der Formelfunktion haben. Ihr handelt darüber hinaus auf eigene Verantwortung in eurem onOffice-System. Insbesondere kritisch ist der Schritt 2, in dem ihr die bisherigen Texte in den Freitextfelder sichern müsst über die Massenaktualisierung. Hier ist vorsicht geboten, da sonst alle Texte in den Immobiliendatensätzen gelöscht werden.

Legen wir los:

1. Vier neue Felder anlegen im Bereich „Freitextfelder“

  • Öffne die Administration über das Menü „Extras“ -> „Einstellungen“ -> „Administration“

onOffice Tipps & Tricks - Texte kürzen 1

  • Die Administration öffnet sich mit dem ersten Reiter „Eingabefelder“. Hier sind wir bereits richtig.
  • Wechsel das Modul auf „Immobilien“ und wähle dann bei Kategorie auf „Freitextfelder“

onOfficeTipps&Tricks - Texte kürzen 4

  • Standardmäßig sind hier nur 4 Felder systemseitig von onOffice angelegt: objektbeschreibung, lage, ausstatt_beschr, sonstige_angaben, objekttitel. Dies sind die Felder, deren Inhalt an die Portale übertragen werden. Benenne diese am besten schonmal um in zum Beispiel: Objektbeschreibung (Portale), Lage (Portale), Ausstattung (Portale), Sonstige Angaben (Portale). Das Feld objekttitel lassen wie außen vor. Dieses wird übrigens hier zwar konfiguriert, in der onOffice-Maske aber unter dem Reiter „Grunddaten“ -> „Technische Angaben“ ausgegeben.
  • Wir legen nun 4 weitere Felder an mit dem Button unten rechts „Neues Feld anlegen“. Bennene die neu angelegten Felder dann um in zum Beispiel: Objektbeschreibung (Hauptfeld) oder Objektbeschreibung (Neu). Vergesse nicht die Felder „aktiv“ zu schalten in der Spalte „A“.

onOfficeTipps&Tricks - Texte kürzen 5

2. Texte aus den bisherigen Freitextfeldern in die neu angelegten Freitextfelder per Formel sichern/kopiere

  • Hinterlege in den neu angelegten Feldern folgende Formeln mit dem „Stiftsymbol“ hinter dem jeweiligen Feld:
    • Objektbeschreibung (Neu): =[objektbeschreibung]
    • Ausstattung (Neu): =[ausstatt_beschr]
    • Lage (Neu): =[lage]
    • Sonstige Angaben (Neu): =[sonstige_angaben]

onOfficeTipps&Tricks - Texte kürzen 6

  • Fixiere die Formeln in den Feldern mit dem obersten „Stiftsymbol“ über der Spalte mit den „Stiften“ und setzte dort bei allen grade angelegten Formeln jeweils in beiden Spalten die Haken. „Übernehmen“ drücken nicht vergessen! Somit werden bei allen Immobilien, egal ob Einheit oder Stammobjekt, die Formeln bei jedem speichern neu berechnet/ausgeführt. Wenn man die Formeln nicht fixiert, werden diese nur beim ersten speichern eines Objekts einmal ausgeführt, danach aber nicht wieder, solange bis das Feld wieder geleert wird.

onOfficeTippsTricks-Texte-kürzen-7

  • Wechsel nun in das Modul Immobilien auf den Reiter „Alle Immobilien“ und stelle sicher, dass kein Filter oder Arbeitsliste aktiv ist.

onOfficeTipps&Tricks - Texte kürzen 8

  • Klicke im Menü auf „Aktionen“ -> „Massenaktualisierung“ -> „Immobilien“.

onOfficeTipps&Tricks - Texte kürzen 9

  • Wechsel auf den Reiter „Immobiliendaten“ und einfach auf „Aktualisieren“ drücken. Mit diesem Schritt berechnet onOffice in jedem Immobiliendatensatz die Formlen in den Feldern neu. Somit musst du nun nicht jeden Datensatz aufmachen und manuell auf das Speichern-Symbol klicken, damit die Formel berechnet wird. ACHTUNG: onOffice kann nur 5000 Immobiliendatensätze auf einmal „aktualisieren“. Solltest du mehr haben, lege dir vorher mehrere Arbeitslisten an, um diese im Batch-Verfahren nach und nach zu aktualisieren. Dieser Schritt wird Zeit in Anspruch nehmen! Am besten du machst das am Wochenende oder am späteren Abend, wenn es sich um viele Datensätze handelt.

onOfficeTipps&Tricks - Texte kürzen 10

  • Kontrolliere danach in mehreren Immobiliendatensätzen, ob die Texte aus den Portalfeldern in die neu angelegten Felder hinüberkopiert worden sind!
  • Falls alles geklappt hat, musst du nun in der Administration die Formeln wieder rausnehmen aus den Feldern. Der Inhalt bleibt in allen Immobiliendatensätzen in den Feldern erhalten.

3. Formel in die Portal-Freitextfelder schreiben, mit der die Texte gekürzt werden inklusive Hinweis „Vollständige Texte und noch mehr Bilder finden Sie bei uns auf der Homepage unter … „

Jetzt kommt der interessante Teil. Jetzt werden wir in die „alten“ Portal-Freitextfelder die Formel schreiben mit der wir die Texte kürzen.

  • Hinterlege als Formel folgenden jeweils für das Feld angepassten Code in den Feldern Objektbeschreibung (Portale), Ausstattung (Portale), Lage (Portale), Sonstige Angaben (Portale):

=IF([ind_Feld…]=““;““;

„EXPOSÈ-DIREKT-DOWNLOAD: Jetzt das vollständige Exposé inkl. Adresse zu dieser Immobilie mit nur einer Anmeldung sofort selber herunterladen unter: „&[ind_link…]&“

OBJEKTBESCHREIBUNG:
„&LEFT([ind_Feld…];500)&“(…)“&“

Die vollständige Objektbeschreibung, noch mehr Bilder und, falls vorhanden, einen virtuellen 360-Grad-Rundgang zu dieser Immobilie sehen Sie auf unserer Internetseite unter: „&[ind_link…]

)

  • Dies ist der Code den wir bei Möllerherm verwenden. Zu Erklärung:
    • [ind_Feld…] musst du ersetzen durch die Bezeichnung des dazugehörigen neuen Feldes, welches wir eben angelegt haben.
    • Der Code ist in einer IF-Funktion eingebaut, damit zum Beispiel das „Objektbeschreibung (Portal)“-Feld leer bleibt, wenn das korrespondierende „Objektbeschreibung (Neu)“-Feld leer ist.
    • mit dem Feld [ind_link…] habe ich die Ausgabe des direkten Links zur Immobilie auf unserer Homepage vorbereitet. Wenn du dies ebenfalls einbauen möchtest lies auch unten weiter.
    • Die „&“-Zeichen dienen der verketteten Ausgabe von Zeichenfolgen oder Feldern. Zeichenfolgen fangen mit “ an und hören mit “ auf.
  • Fixiere die Formel für alle vier Felder! Dies machst du, genauso wie eben, mit dem obersten Stiftsymbol in der Spalte und dann bei allen vier Formeln beide Haken setzen.
  • Führe noch mal eine Massenaktualisierung durch, um alle Portal-Freitextfelder nun mit den gekürzten Texten zu befüllen. Dies sind die selben Schritte wie eben.
  • Anmerkung: Da du die Freitextfelder mit den vollständigen Texten geändert hast, musst du in deinen Exposé-Vorlagen vermutlich auch die neuen Felder angeben, damit du dort nicht auch die gekürzte Version reinschreibst.

4. Optional: Link-Feld im onOffice erstellen, das den Link zum Objekt auf eurer Homepage enthält & Link einbauen die Freitextfeldformel

  • mit dem Feld [ind_link…] habe ich die Ausgabe des direkten Links zur Immobilie auf unserer Homepage vorbereitet. Hierzu habe ich ein Feld mit Namen „AUTO Homepage-Link“ angelegt unter „Technische Angaben“ welches die fixierte (vereinfachte) Formel beinhaltet: =“www.moellerherm-immobilien.de/objekt/ID-„&[objektnr_extern]
  • Unsere Internetseite ist so konfiguriert, dass dieser Link so funktioniert. Bei dir kann der Link ganz anders aussehen.
  • Ich habe sogar ein weiteres Feld angelegt, in dem ich manuell definieren kann welcher Homepage-Link in den Texten ausgeben wird, falls der automatisch zusammengesetzte Link mal nicht funktioniert oder ich eine Immobilie in den Portalen mehrfach inseriere, aber den Traffic auf nur ein Objektinserat auf unserer Homepage lenken will. Die tatsächliche Formel, die ich verwende sieht daher so aus: =IF([ind_3508_Feld_ObjTech779]=““;“www.moellerherm-immobilien.de/objekt/ID-„&[objektnr_extern];[ind_3508_Feld_ObjTech779])
  • ind_3508_Feld_ObjTech779 = MANUELLER Homepage-Link

5. Portal-Werbebilder erstellen und zum Objekt hochladen

Ähnlich wie bei den Texten empfehle ich dir auch bei den Bildern, nicht alle Bilder auf die Portale hochzuladen, sondern nur einen Teil. Mehr Fotos solltest du auf deiner eigenen Homepage zeigen. Damit auch in der Bildfolge auf den Portalen ein Hinweis zu finden ist für den Interessenten, dass es auf deiner eigenen Website noch mehr Fotos zu sehen gibt, solltest du auch hier einen kleinen Hinweis einbauen in Form eines Werbe-Bildes.

onOfficeTipps&Tricks - Texte kürzen 3

  • du kannst dieses Bild erstellen mit Photoshop oder der kostenlosen Alternative Gimp
  • wir nutzen für solche Sachen auch gerne unser beliebtes Allzweck-Programm „PowerPoint“ und dann speichern unter „JPEG-Dateiaustauschformat“. In Power-Point lässt sich die Folie auch für Leihen sehr einfach gestalten. Achte darauf die Folio im 2:3-Format ausreichend groß zu dimensionieren, damit die Auflösung ausreichend ist. Zum Beispiel 40cm X 60cm. Wir nutzen PowerPoint übrigens auch für Overlay-Bilder als erstes Bild in den Portalen. Mit einer PowerPoint-Vorlage lässt sich dies super einfach vorbereiten.
  • Leider muss man für jedes Objekt das Portal-Werbebild immerwieder neu hochladen. onOffice besitzt leider nicht die Option standardmäßig vordefinierte Bilder bei neuen Immobiliendatensätzen dereits drin zu haben.

6. Im onOffice die Bilder richtig konfigurieren, welche zu den Portalen hochgeladen werden sollen und welche nur zu eurer Homepage

Wenn du alle Bilder zu onOffice hochgeladen hast inklusive deines erstellten Portal-Werbebildes musst du nur noch auswählen welche Bilder wohin hochgeladen werden sollen. Hierzu gebe ich dir folgende Tipps:

  • Mit der Funktion „Veröffentlichung Anzeigen“ auf dem Reiter „Dateien“ im Immobiliendatensatz kannst du dir anzeigen lassen, welche Bilder/Dateien für welches Portal oder deine Homepage veröffentlicht sind.

  • Mit der Taste „STRG“ kannst du mehrere Bilder auswählen, dann klickst du auf „Ausgewählte Dateien Bearbeiten“ bei „Massenbearbeitung“ (über „Veröffentlichung Anzeigen“) und nun kannst du die Veröffentlichung auch für mehrere Bilder auf einen Schlag umstellen. Mit dieser Funktion steuerst du welche Fotos wohin ausgespielt werden. Mit dem Stiftsymbol unter den Fotos kannst du dies auch für jedes Bild einzeln machen.

 onOfficeTipps&Tricks - Texte kürzen 12

 

Vielen Dank fürs Lesen. Ich hoffe dem ein oder anderen weitergeholfen zu haben mit dieser Anleitung. Über Rückmeldung/Feedback würde ich mich in den Kommentaren freuen. Ich bin gespannt darauf, welche Verbesserungsvorschläge ihr habt oder wie ihr in eurem Unternehmen arbeitet. Wenn euch die Anleitung gefallen hat, bewertet uns doch gerne bei Google (Bewertungslink) oder falls ihr zufällig jemanden kennt, der seine Immobilie in Norddeutschland verkaufen möchte, meldet euch gerne bei mir für ein Gemeinschaftsgeschäft.

Viele Grüße

Johannes