Advent und Weihnachten – Zeit für Immobilienträume

Advent und Weihnachten sind besondere Zeiten im Jahr, in denen die Familie zusammenkommt. Ein gemütliches Beisammensein bei Kerzenschein und festlicher Atmosphäre bietet oft auch eine gute Gelegenheit, um über Immobilienträume zu sprechen und Pläne für die Zukunft zu schmieden. Dabei kann es um das gemeinsame Träumen von einem eigenen Haus oder einer Wohnung gehen, die Planung für das Alter oder auch andere Zukunftspläne rund um das Thema Zuhause. Damit der Traum Wirklichkeit werden kann bedarf es erst einmal einer Diskussion über die gewünschte Lage und Ausstattung des zukünftigen Zuhauses. Diese Aspekte können Ihnen bei der Verwirklichung Ihrer Wohnträume Denkanstöße sein:

  • Was suchen wir?Soll es ein Haus oder eine Wohnung sein? Häuser haben meist Gärten, in denen man im Frühjahr, Sommer und Herbst das Leben draußen genießen kann. Die Auswahl reicht vom klassischen freistehenden Einfamilienhaus über Häuser mit Einliegerwohnung für Oma und/oder Opa, Reihenhäuser oder Doppelhaushälften mit Nachbarn direkt Wand an Wand bis zu Bungalows mit Wohnraum nur auf einer Ebene (besonders fürs Alter geeignet). Bedenken muss man immer auch, dass die Grundstücke je nach Größe mehr oder weniger Arbeitsaufwand für die Gartenpflege erfordern.Eine Wohnung erfordert meist weit weniger Pflege, wenn es sich nicht um eine Erdgeschoss Wohnung mit Gartenanteil handelt. Wer in den Urlaub fährt, kann einfach abschließen und sorgenfrei wegfahren. Eigentumswohnungen bedeuten aber auch, dass es Eigentümergemeinschaften gibt, mit denen man sich abstimmen muss, wenn Baumaßnahmen am Gemeinschaftseigentum fällig werden.
  •   Wo suchen wir?Es stellt sich die grundsätzliche Frage ob man in die Stadt oder aufs Land will. Bei uns an der Küste kommt die Frage hinzu, ob die Immobilie nahe an der Ostsee oder auch im Hinterland liegen soll. Und in der Lübecker Bucht muss man wissen, dass es keine Wohnungen mit Meerblick und gleichzeitig Südausrichtung gibt.Die Stadt bietet naturgemäß mehr Infrastruktur (Schulen, Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten, kulturelles und gastronomisches Angebot). Auch kann man unter Umständen alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Auf dem Land ist meist ein Auto oder gar zwei unerlässlich, um mobil zu bleiben.Hier kommen natürlich auch der Preis und das Budget ins Spiel. In der Regel gilt: In der Stadt ist es teurer als auf dem Land. In unserer Ostsee Region kommt hinzu, dass es je nach Nähe zum Meer am teuersten ist.
  • Bestand oder Neubau?Bei Bestandsimmobilien sind das Angebot und die Auswahl aktuell recht groß und deutlich höher als noch vor 2 Jahren. Je nach Alter und energetischem Zustand gibt es heute zum Teil deutlich bessere Angebote als in der Vergangenheit, weil sich der Immobilienmarkt vom Verkäufer- zum Käufermarkt gedreht hat. Ein anstehender Modernisierung-, Renovierungs- oder Sanierungsaufwand darf aber bei der Beurteilung nicht vergessen werden.Beim Neubau ist, wie der Name schon sagt, alles fertig und auf dem neusten Stand, auch energetisch, zumindest für neue Eigentumswohnungen. Die Preise liegen aber meist deutlich höher als beim Bestand, denn Bauträger waren und sind mit deutlich erhöhten Baukosten und Zinsen konfrontiert. Bei Neubauhäusern kommt die Knappheit von geeigneten Grundstücken hinzu. In Kombination mit erhöhten Baukosten ist Neubau naturgemäß deutlich teurer als Bestand. Man hat aber natürlich erstmal Ruhe vor anstehenden Renovierungen.
  • Wie viel Immobilie kann ich mir leisten?Dazu sollte ein erstes Gespräch mit der Hausbank geführt werden. Unter Berücksichtigung des zur Verfügung stehenden laufenden Einkommens und der Höhe Ihres Eigenkapitals kann die Bank Ihnen einen ungefähren Wert nennen, wieviel eine Immobilie maximal für Sie kosten darf. Eine Faustformel besagt, dass mindestens 20% an Eigenkapital zur Verfügung stehen sollten und je mehr desto besser. Denn auf die monatlich maximal mögliche Annuität kommt es an. Das ist der Betrag, der monatlich für Zins und Tilgung aufzuwenden ist.
  • Fördermittel für selbstgenutztes Wohneigentum prüfen.Das Land fördert innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen den erstmaligen Erwerb von neuen oder bestehenden Eigenheimen und Eigentumswohnungen und auch die Modernisierung einschließlich alten- und behindertengerechten Anpassungen. Dazu gibt es z.B. Förderdarlehen der Investitionsbank Schleswig-Holstein und KfW Kredite. Am besten sprechen Sie für ein individuelles Finanzierungspaket ebenfalls mit Ihrer Hausbank oder auch mit einem unabhängigen Finanzierungsberater.
  • Finanzierungsmöglichkeiten und Budgetplanung für die Immobilie besprechen.Wenn die grundsätzlichen Rahmenbedingungen passen, kann natürlich auch im Familienkreis nach möglichen zusätzlichen Förderungen gesucht werden.Während der Advents- und Weihnachtszeit kann auch die Schenkung von Geld an die Kinder ein Thema sein, um die Eigenkapitalquote für den Immobilienkauf zu erhöhen. Offene Gespräche über die finanzielle Unterstützung und die Erwartungen an die Kinder in Bezug auf die Rückzahlung oder andere Vereinbarungen müssen dazu geführt werden. Möglichkeiten, die Schenkung steuerlich zu optimieren und mögliche Freibeträge auszuschöpfen, sollten Sie mit Ihrem Steuerberater besprechen.

    Weitere Möglichkeiten sind das Ausloten von Firmendarlehen oder private Geldgeber aus dem Freundeskreis oder die sogenannte „Muskel-Hypothek“, sprich Eigenleistungen oder Freundschaftshilfe beim Bau oder Renovierung.

  • Immobilienmakler kontaktierenFühren Sie Gespräche über den Immobilienmarkt und die Preise in der Region mit dem Makler Ihres Vertrauens, um einen ersten Überblick zu bekommen.Die Weihnachtszeit bietet auch eine Gelegenheit, um den Verkauf eines zu groß gewordenen Hauses zu besprechen oder auch die Diskussion darüber, ob das aktuelle Zuhause noch den Bedürfnissen und Lebensumständen der Familie entspricht sowie Überlegungen, ob ein kleineres Zuhause besser geeignet sein könnte.

Damit Ihr Immobilien Kauf und Verkauf entspannt ablaufen kann, empfiehlt Möllerherm Immobilien bei Bedarf eine erste kostenlose, kompetente und unverbindliche Beratung oder Marktwert Einschätzung für Ihre Immobilie. Rufen Sie uns gerne an unter 0800-7716100 (kostenfrei). Per Mail erreichen Sie uns unter info@moellerherm-immobilien.de. Für weitere Informationen und Checklisten stöbern Sie auch gern auf unserer modernen Homepage unter www.moellerherm-immobilien.de.

Herzliche Grüße und eine besinnliche  Weihnachtszeit  verbunden mit den besten Wünschen für ein gesundes  neues Jahr von unserer Familie und dem gesamten Möllerherm Team. Bleiben Sie gesund.

Annegret Möllerherm, Leo Möllerherm